Domratschewa siegt im Sprint - Selina Gasparin abgeschlagen

Daria Domratschewa hat den Sprint beim Weltcup-Final am Holmenkollen (No) gewonnen. Beste Schweizerin wurde Selina Gasparin, die aber nicht über den 27. Rang hinaus kam. Die Männer erlebten ein Debakel.

Daria Domratschewa sicherte sich den Sieg über 7,5 km dank einer starken Leistung in der Loipe. Die dreifache Olympiasiegerin setzte sich trotz eines Schiessfehlers vor Tora Berger (No) durch, die fehlerlos blieb. Auf Rang 3 lief die im Schiessen ebenfalls ohne Fehler gebliebene Amerikanerin Susan Dunklee.

Gasparin weit zurück

Als beste Schweizerin klassierte sich Selina Gasparin auf dem 27. Rang. Die 29-jährige musste 3 Strafrunden laufen und verlor 1:38 Minuten auf die Siegerin. Elisa Gasparin (57.) und Irene Cadurisch verpassten die Punkteränge.

Ebenfalls nicht wunschgemäss lief es Weltcup-Leaderin Kaisa Mäkäräinen. Die Finnin , die die letzten 3 Rennen im heimischen Kontiolahti allesamt gewonnen hatte, musste sich mit dem 23. Schlussrang zufrieden geben. Mäkäräinen musste Berger bis auf 21 Punkte herankommen lassen, auch Domratschewa hat noch Chancen auf den Gesamtweltcup-Sieg.

Fak siegt bei den Männern

Das Männerrennen über 10 km wurde eine Beute von Jakov Fak. Der Slowene gewann vor Jewgeni Garanitschew (Russ) und Björn Ferry (Sd). Benjamin Weger war als 49. noch der Beste eines schwachen Schweizer Teams. Besonders bitter verlief das Rennen für den zurücktretenden Simon Hallenbarter. Der Walliser verfehlte gleich 6 Scheiben und wurde 93. und damit Sechstletzter.