Gasparin vergibt Topresultat am Schiessstand

Olga Podtschufarowa ist in Antholz (It) im Alter von 23 Jahren zum ersten Weltcup-Sieg gekommen. Die Russin blieb im Sprint über 7,5 km fehlerfrei. Für Selina Gasparin setzte es kein Spitzenergebnis ab.

Mit 2 Fehlern im ersten Schiessen (Liegend-Anschlag) brachte sich Selina Gasparin schon früh in Rücklage. Dieses Handicap konnte sie im Weltklassefeld im Südtirol nicht mehr wettmachen und belegte darum den 16. Schlussrang. Ihr Rückstand auf die Siegerzeit betrug 51,4 Sekunden, aufs Podest fehlte rund eine halbe Minute.

Als 25. buchte auch Schwester Aita Gasparin zum zweiten Mal in diesem Winter Weltcup-Punkte. Unmittelbar vor der 21-Jährigen klassierte sich Irene Cadurisch und sorgte damit für ein solides Schweizer Teamresultat. Das Duo blieb fehlerfrei, verlor aber in der Loipe zu viel Zeit.

Zwei Russinnen auf dem Podest

An der Spitze waren die Russinnen tonangebend. Olga Podtschufarowa freute sich über ihre Siegpremiere, Landsfrau Jekaterina Jurlowa folgte mit einer ebenfalls tadellosen Schiessleistung an Position 3. Dazwischen reihte sich die Einheimische Dorothea Wierer ein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.01.2016 14:25 Uhr

Video «Irene Cadurisch und Aita Gasparin analysieren ihre Leistungen beim Sprint in Antholz» abspielen

Cadurisch und Aita Gasparin freuen sich über das Teamergebnis

0:44 min, vom 21.1.2016