Zum Inhalt springen
Inhalt

Biathlon Selina Gasparin im Nebel von Oberhof klar geschlagen

Die zweifache Saisonsiegerin Selina Gasparin musste sich im Sprint über 7,5 km mit Rang 34 begnügen. Schwester Elisa war als 19. beste Schweizerin. Bei den Männern erreichte Benjamin Weger Rang 11.

Dichter Nebel erschwerte die Aufgabe für Athletinnen und Athleten in Oberhof. Selina Gasparin kam mit den schlechten Sichtverhältnissen nicht gut zurecht. Die Schweizerin hatte vier Fehlschüsse zu verzeichnen und musste sich mit Platz 34 begnügen.

Besser machte es Schwester Elisa Gasparin. Sie verfehlte die Scheibe nur einmal und belegte den 19. Schlussrang.

Den Sieg sicherte sich die Weissrussin Daria Domratschewa vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen und Olena Pidhrushna aus der Ukraine.

Weger bei norwegischem Doppelsieg auf Platz 11

Weger leistete sich im Sprint-Wettkampf der Männer über 10 km zwei Fehlschüsse im Stehend-Schiessen. Der Schweizer handelte sich einen Rückstand von 56 Sekunden auf Sieger Svendsen ein und wurde 11. Svendsen setzte sich um nur 0,4 Sekunden vor seinem norwegischen Landsmann Björndalen durch.

Fourcade als Dritter lag bereits über 21 Sekunden zurück, er musste dreimal auf die Strafrunde, einmal mehr als die beiden Norweger.

Mario Dolder klassierte sich als 36., Serafin Wiestner wurde bei seinem Weltcup-Debüt 47. und Simon Hallenbarter fand sich nach sechs Fehlschüssen auf Platz 93 wieder.