Zum Inhalt springen

Header

Video
«Spasski war der beste Gegner, aber ich habe ihn gebrochen» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 23.07.2020.
abspielen
Inhalt

Blick zurück: 23. Juli 1972 Bobby Fischer zeigt Spasski den Meister

Die Schach-WM 1972 galt als «Match des Jahrhunderts». Und Spiel 6 als Bobby Fischers Meisterleistung.

20. e4!

Mit einem einfachen Bauernzug leitet Bobby Fischer am 23. Juli 1972 den Sturm auf die Stellung seines Gegners Boris Spasski ein. Der krönende Abschluss folgt im 38. Zug mit einem Turm-Opfer. Nach seiner Aufgabe erhebt sich Spasski und applaudiert Fischer.

Die 6. Partie des WM-Matches in der isländischen Hauptstadt Reykjavik war eine Demonstration der Stärke des Amerikaners, der in dem auf maximal 24 Partien ausgelegten Final nie mehr in Rücklage geriet und den Russen zuletzt mit 12 ½ : 8 ½ besiegte.

Kampf der Systeme

Die WM-Begegnung zwischen dem damals 29-jährigen Fischer und dem sechs Jahre älteren Sowjetrussen Spasski galt inmitten des Kalten Krieges als «Kampf der Systeme» und «Match des Jahrhunderts». Erstmals gelang es einem Amerikaner, die sowjetische Dominanz zu durchbrechen.

Was der exzentrische Fischer danach bot, war wenig ruhmreich: Er trat nicht zur Titelverteidigung an, äusserte sich wiederholt antisemitisch und antiamerikanisch und wurde 2004 von den USA ausgebürgert. Er liess sich in Island nieder, wo er 2008 64-jährig verstarb.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Bühler  (Capten Demokratie)
    Die Partie des Jahrhunderts geht an Fischer. Ich habe die Partie oftmals nachgespielt. Fischer liess ein Feuerwerk an Genialen Züge abfeuern. Der wirkliche Wettkampf der Syteme und des Jahrhundert Lieferten sich aber Karpov und Kasparov. Neues Russland vs Sowjetunion. Eine Geschichte von unerbittlichen Gegner die seines gleiche sucht. Bis Kasparov Verhaftet wurde und Karpov im im Knast besuchte und ihm Schach Zeitungen vorbei brachte.
    Aber auch Boris Spaski war ein Biest am Brett!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Genie und Wahnsinn liegen sehr nahe beieinander!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Samuel Nogler  (semi-arid)
      Der Werdegang von Robert James Fischer war schon eine riesige Tragödie. Was muss in einem Menschen vorgehen, dass er vom praktizierenden Juden zum Antisemiten wird?
      Was sich am Wettkampf selbst abspielte ist wohl nicht nur "Jahrhundertwettkampf", sondern auch viel unfaires. Vom Schachlichen her, bin ich eher der Meinung, dass die 5 Wettkämpfe Karpov-Kasparov als Jahrhundertwettkampf des 20 Jh. zu bezeichnen wären resp. Steinitz-Tschigorin für den 19. Jh.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen