Zum Inhalt springen

Header

Video
Österreich: Keine Veranstaltungen vor Publikum bis Ende Juni
Aus Tagesschau am Vorabend vom 06.04.2020.
abspielen
Inhalt

Corona-News aus dem Fussball Keine Zuschauer in Österreich bis Ende Juni – Guardiola trauert

Österreich: Noch länger keine Zuschauer

Österreichs Regierung hat am Montag festgelegt, dass Profisport vor Zuschauern wegen der Corona-Pandemie bis Ende Juni nicht stattfinden darf. Ob es Geisterspiele in Österreichs Fussball-Bundesliga geben kann, hänge davon ab, wie die Marschrichtung bei einer möglichen Lockerung der Corona-Massnahmen im Bereich Sport aussehe, erklärte ein Sprecher des Sportministeriums der Nachrichtenagentur APA.

Das leere Stadion von Rapid Wien
Legende: Daran muss man sich wohl gewöhnen Das leere Stadion von Rapid Wien. Keystone

Spanien: Guardiolas Mutter gestorben

Schwerer Schicksalsschlag für Pep Guardiola: Der Coach von Manchester City muss den Tod seiner Mutter Dolors Sala Carrio verkraften. Die 82-Jährige starb in Manresa nahe Barcelona an den Folgen einer Corona-Infektion. Das teilte der amtierende englische Meister am Montag mit und sprach Guardiola, dessen Familie sowie Freunden sein Beileid aus. Auch die spanische Liga sowie zahlreiche internationale Topklubs richteten Beileidsbekundungen an Guardiola. Der 49-Jährige hatte seiner spanischen Heimat im vergangenen Monat eine Million Euro gespendet, um notwendiges medizinisches Equipment im Kampf gegen das Virus zu beschaffen.

Spanien: Casillas plant Legenden-Clasico

Das Duell zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona elektrisiert jeweils die ganze Fussball-Welt. Nun will der frühere Real-Goalie Iker Casillas nach der Corona-Krise einen «Vintage-Clasico» organisieren. Einen entsprechenden Vorschlag lancierte Casillas mit einem Twitter-Post an seinen ehemaligen Teamkollegen in der Nationalmannschaft, an Carles Puyol. Die Erlöse aus diesem Spiel möchte der 38-Jährige Menschen in Not zugute kommen lassen.

Italien: Serie A beschliesst Gehaltskürzungen

Die italienische Serie A hat einstimmig eine Gehaltskürzung für Spieler und Trainer beschlossen. Vorgesehen ist eine Reduzierung von einem Drittel des jährlichen Bruttogehalts aller Spieler, sollte die Meisterschaft aufgrund der Corona-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden. Die Gehaltsreduzierung wird lediglich einen Sechstel betragen, wenn die Meisterschaft beendet wird, hiess es in einer Medienmitteilung.

England: Nationalcoach Southgate verzichtet auf 30 Prozent Lohn

Der englische Nationaltrainer Gareth Southgate und andere Topverdiener des englischen Fussballverbands haben einer Gehaltskürzung zugestimmt. Das teilte der FA-Geschäftsführer Mark Bullingham am Montag mit. Unter dem Gesichtspunkt, dass «die mit den höheren Gehältern die grössere Verantwortung tragen», hätten die leitenden Angestellten sich bereit erklärt, während der Coronavirus-Krise auf 15 Prozent ihres Lohns zu verzichten. Die Topverdiener hätten einer Senkung um 30 Prozent zugestimmt. Southgate gehört laut Medienberichten mit einem Jahresgehalt von rund 3,4 Millionen Euro zu den bestbezahlten Mitarbeitern der FA.

England: Tottenhams Son leistet Wehrdienst in Südkorea

Südkoreas Starspieler Heung-Min Son von Tottenham Hotspur wird die Zwangspause in der englischen Premier League nutzen, um seinen vierwöchigen Wehrdienst in seiner Heimat zu leisten. Das gaben die «Spurs» am Montag bekannt. Ende März war Son mit Erlaubnis des Klubs aus nicht näher genannten «persönlichen Gründen» nach Südkorea gereist, wo er sich derzeit in Quarantäne befindet und von einem Armbruch erholt. Son soll seinen Wehrdienst im Mai ableisten und danach nach London zurückkehren.

SRF 1: Tagesschau, 06.04.2020, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen