Zum Inhalt springen
Inhalt

Curling-EM in Tallinn Schweizer Frauen besiegen auch Olympiasiegerinnen

  • Die Schweizer Frauen behalten an der Curling-EM in Tallinn ihre weisse Weste.
  • Die Männer holen sich gegen die Niederlande den ersten Sieg.

Nach deutlichen Siegen gegen die Aussenseiter Italien und Tschechien haben die Schweizer Curlerinnen an den Europameisterschaften in Tallinn auch Topfavorit Schweden bezwungen. Sie siegten nach einem 0:3-Rückstand 7:4.

Fehlstart korrigiert

Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau reagierten formidabel auf den Fehlstart mit 3 gestohlenen Steinen in 2 Ends. Bis zur Spielhälfte hatten sie die Partie gedreht. In der Folge stahlen sie ihrerseits weitere Steine und kamen so zu einem beachtenswerten Erfolg gegen die Olympiasiegerinnen. Im Zwischenklassement behaupten die Schweizerinnen die Spitze damit souverän.

Früher am Tag hatten sie mit dem 8:5 gegen Tschechien die Pflicht erfüllt. Den Unterschied zugunsten von Tirinzoni und Co. machte ein Dreierhaus im 3. End.

Männer mit erstem Sieg

Das Männerteam um Skip Peter de Cruz fand nach 2 Niederlagen in die Siegerspur. Die Weichen zum 9:3 gegen die Niederlande stellten die Genfer im 3. End, als es dank einem Fünferhaus auf 6:1 davonziehen konnte. Diese Hypothek wussten die Niederländer nicht mehr wettzumachen.

Legende: Video Curler schreiben ein Fünferhaus abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.11.2018.

Sendebezug: Livestream auf srf.ch/sport, 18.11.2018, 13:00 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.