Zum Inhalt springen
Inhalt

Curling-EM in Tallinn Schweizer Männer beginnen mit zwei Niederlagen

Peter de Cruz und Niklas Edin
Legende: Gratuliert Niklas Edin zum Sieg Peter de Cruz. Keystone
  • Für das Team um Skip Peter de Cruz gibt es an der Curling-EM in Tallinn zwei knappe 6:7-Niederlagen gegen Italien und Schweden.
  • Die Schweizerinnen feiern einen 8:3-Auftaktsieg gegen Italien.

Der Auftakt zur Curling-EM in Tallinn ist den Schweizer Männern nicht geglückt. Im zweiten Spiel des Tages gelang Valentin Tanner, Peter De Cruz, Sven Michel und Benoît Schwarz keine Reaktion auf das 6:7 gegen Schweden. Sie verloren mit demselben Resultat, allerdings nach Zusatzend.

Die Schweizer brachten zwar die recht gute Quote von 84 Prozent an gelungenen Steinen zustande. Aber genau in diesem Match spielten die Italiener mit 89 Prozent ziemlich deutlich über ihrer Normalleistung. In drei verschiedenen Ends stahlen die Italiener insgesamt vier Steine. Den Vorteil des letzten Steins liessen sie sich im Zusatzend nicht nehmen.

Führung verspielt

Am Morgen hatte die Formation von Skip De Cruz gegen Weltmeister Schweden die Vorteile aus der Hand gegeben. Nach 6 Ends hatten Skip Peter de Cruz, Valentin Tanner, Benoît Schwarz und Sven Michel dank einem gestohlenen Zweierhaus im 3. End noch mit 5:2 geführt.

Ein Fehlstein der Schweizer im 8. End liess die Schweden aber wieder herankommen. Im 10. End zeigte der Favorit seine ganze Klasse. Mit einem bravourösen letzten Stein holte Skip Niklas Edin den entscheidenden Zweier heraus, mit dem er das Zusatz-End vermeiden konnte.

Schweizerinnen souverän

Das Team von Skip Silvana Tirinzoni scheiterte noch vor einem Jahr an der Heim-EM im kleinen Final an den Italienerinnen – dort allerdings noch von Diana Gaspari angeführt. Jetzt ist den Schweizerinnen die Revanche gelungen. Beim Auftakt der EM in Tallinn gab es gleich einen 8:3-Erfolg.

Den Grundstein zum Sieg legten die Spielerinnen des CC Aarau bereits im 2. End, wo sie gleich ein Viererhaus schreiben konnten. Danach bauten sie den Vorsprung noch leicht aus, sodass die Italienerinnen nach 9 Ends aufgaben. Am Sonntag findet das nächste Spiel gegen Tschechien statt.

Legende: Video Viererhaus im 2. End für Tirinzoni und Co. abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.11.2018.

Sendebezug: srf.ch/sport, Web-only-Stream, 17.11.2018, 08:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.