Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Curling Schweizer Curler holen EM-Silber

Den Schweizer Curlern ist der ganz grosse Coup verwehrt geblieben. Die von Skip Peter De Cruz angeführte Genfer Equipe unterlag im EM-Final den starken Schweden mit 6:7 nach Zusatzend.

Der starke Schweizer Start: Valentin Tanner, Peter De Cruz, Claudio Pätz und die Nummer 4 Benoît Schwarz spielten zu Beginn genau und konnten sogar leicht dominieren. Sie gingen im 1. End mit einem 2er-Haus in Führung und führten auch noch nach fünf Ends (3:2).

Der schwedische Konter: Je länger die Partie dauerte, umso weniger Fehler leisteten sich die Schweden. Der Vollprofi Edin auf der 4. Position zeigte wie schon so oft in wichtigen Begegnungen ein filigranes Curling, dem Benoît Schwarz, der direkte Gegenspieler, nicht genug entgegensetzen konnte.

Die Leistung und Konstanz unseres Teams bedeuten mir mehr als die Farbe der Medaille.
Autor: Claudio PesciaCoach

Die Entscheidung: Mit einem 2er-Haus zum 6:4 im 8. End verschafften sich die Schweden die vorentscheidende Führung. Die Schweizer glichen mit einem schön herausgespielten 2er im 10. End nochmals aus, aber im Zusatzend nutzten die Skandinavier den Vorteil des letzten Steins souverän.

Die Stimmen: Der Schweizer Teamcoach Claudio Pescia lobte den Kampfgeist und die Moral seiner Equipe. «Mehr als die Farbe der Medaille bedeuten mir die Leistung und die Konstanz unseres Teams in der ganzen Woche. Als es am meisten zählte, waren wir auf jenem Niveau, das wir uns gewünscht haben», so der 52-Jährige.

Video
«Ziemlich cooles» Aufräumen mit Oskar Eriksson
Aus sportlive vom 28.11.2015.
abspielen

Der Seriensieger: Für Niklas Edin aus Karlstad ist es bereits die 6. Goldmedaille (2x WM, 4x EM) an Titelkämpfen. An den Olympischen Spielen 2014 gewann der 30-Jährige mit seinem Team Bronze.

Die Genfer Aufsteiger: Verglichen mit den Schweden sind die Schweizer auf internationalem Parkett «Grünschnäbel». Den ersten gemeinsamen Auftritt an Titelkämpfen hatten sie im April 2014 an der WM in Peking, EM-Erfahrungen hatten zuvor nur Claudio Pätz und Benoît Schwarz gesammelt (2013 mit Sven Michels Adelbodner Team).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.11.15, 10.00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Halder , Hittnau
    Sind wir Schweizer und Schweizerinnen doch stolz, dass wir in einer der wenigen Sportarten Weltspitze sind. Herzliche Gratulation an das junge Team!
  • Kommentar von Daniele , Obergösgen
    Gratuliere, tollen Final gespielt und sehr gut gekämpft. Es wäre an der Zeit dass das Schweizer Fernsehen Fachleute in den anderen Sportarten die Artikel schreiben lässt. Kontern ist ein Ausdruck beim Fussball oder Handball, aber sicher nicht beim Curling.
    1. Antwort von D. Unedan , Münchenstein
      Möglicherweise haben Sie ja recht. Aber seien Sie glücklich darüber, dass überhaupt über Ihre Sportart berichtet wird.