Schweizer Curling-Teams im Gleichschritt

Nach dem 3. Tag der Curling-EM in Champéry weisen die Schweizer Männer und Frauen eine identische Bilanz auf. Beide Equipen haben von 5 Partien 3 gewonnen.

Video «Curling: Michels gelungener letzter Stein im 3. End» abspielen

Michels gelungener letzter Stein im 3. End (unkommentiert)

0:32 min, vom 24.11.2014

Nach zwei Siegen am Vortag setzte es für die Männer um Skip Sven Michel am Montag eine 5:8-Niederlage gegen Schweden ab. Dabei trumpfte Schweden-Skip Niklas Edin gross auf. Der begnadete Curler zeigte eine ganze Reihe erstklassiger Steine, mit denen er die Arbeit der Schweizer oft zunichte machte.

Dank einem mirakulösen Stein Edins konterten die Schweden das anfängliche Zweierhaus der Schweizer umgehend mit einem Dreier. Von dort weg gaben die Skandinavier das Kommando nicht mehr ab.

Frauen schlagen die Estinnen

Für die Frauen-Equipe um Binia Feltscher begann der 3. EM-Tag mit einem 5:7 gegen Schottland. Im Duell der beiden letzten Weltmeisterinnen nutzten die Schottinnen die wenigen Schweizer Fehler gnadenlos aus. Mit einem gestohlenen Punkt im 5. End zum 4:2 verschafften sich die Britinnen einen Vorteil, den sie mit einem Zweierhaus im 7. End zementierten.

Immerhin kam die Schweiz im 5. Spiel zum 3. Erfolg. Gegen die noch punktelosen Estinnen resultierte dank dem letzten Stein im 10. End ein mühsamer 6:5-Sieg.