Schweizer Teams auf Playoff-Kurs

An der Heim-EM in Champéry befinden sich die beiden Schweizer Teams auf Playoff-Kurs. Am Dienstag gab es für die Equipen aus Adelboden und Flims in vier Partien drei Siege.

Video «Curling: EM in Champéry» abspielen

Curling: EM in Champéry

1:05 min, vom 26.11.2014

Europameister Sven Michel und seine Crew bewiesen viel Moral. Denn das 3:7 gegen Norwegen im Duell der Europameister mit dem Weltmeister hätte demoralisierend sein können. In der ersten Hälfte stand die Partie zwar auf hohem Niveau. Die routinierten Norweger vermochten jedoch die wenigen Fehlsteine des Teams vom CC Adelboden konsequent zu nutzen.

Starker Auftritt gegen Deutschland

Beim 6:4 gegen das bisher überraschend starke deutsche Team um Skip Alexander Baumann, präsentierten sich die Adelbodner danach so, als würden sie mitten in einer Siegesserie stecken: dezidiert, selbstbewusst, siegesgewiss. Michel zeigte am Ende der Partie ein Reihe von hervorragenden Steinen, mit denen er dem Gegner den Schneid abkaufte. Mit der Zwischenbilanz von 4 Siegen und 3 Niederlagen haben die Berner Oberländer das Weiterkommen in der eigenen Hand.

Flims in idealer Position

Die Weltmeisterinnen um Skip Binia Feltscher gewannen beide Partien gegen Aussenseiter. Einem 11:6 gegen Tschechien liessen sie ein 8:0 gegen Lettland folgen. Die Flimserinnen sind mit nunmehr 5 Siegen und 2 Niederlagen in einer komfortablen Position.

Bei den beiden Siegen gelang dem Team aus Flims das Kunststück, 17 Steine in Folge zu schreiben. Vom 2:6-Rückstand gegen Tschechien bis zum 8:0-Sieg über Lettland mussten sie keinen einzigen gegnerischen Punkt zulassen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 25.11.2014, 23:15