Schweizerinnen trotz Niederlage auf Playoff-Kurs

Das Team von Skip Binia Feltscher hat an der WM im kanadischen Swift Current im 9. Spiel die 2. Niederlage einstecken müssen. Trotz dem 3:6 gegen die Russinnen bleiben die Flimserinnen an der Tabellenspitze.

Video «Schweizerinnen mit Sieg und Niederlage» abspielen

Schweizerinnen mit Sieg und Niederlage (EVS)

1:39 min, vom 24.3.2016

Die Weltmeisterinnen von 2014 mussten im Spiel gegen Russland ihre beeindruckende Serie von 6 Siegen in Folge abreissen lassen. Was jedoch das Hauptziel betrifft, die Teilnahme an den Playoffs der besten 4 Teams, sieht es für Christine Urech, Franziska Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher sehr gut aus.

Derzeit belegen die Schweizerinnen mit der gleichen Bilanz wie Kanada, Japan und Schottland den geteilten 1. Platz. Im Restprogramm spielen sie in der Nacht auf Freitag noch gegen Italien und Südkorea, zwei Teams aus dem hinteren Bereich der Rangliste. Schon mit einem einzigen Erfolg müssten sie das Weiterkommen auf sicher haben.

Grosse Aufholjagd gegen Schottland

Zuvor hatten die Schweizerinnen das Direktduell gegen Schottland für sich entscheiden können. Zwar lagen die Flimserinnen zwischenzeitlich mit 1:5 im Hintertreffen. Doch in der Folge zeigte das von Feltscher dirigierte Quartett eine Parforceleistung und setzte zur Aufholjagd an.

Vom 7. bis 9. End stahlen die Schweizerinnen ihren Gegnerinnen 3 Mal in Folge je einen Stein, wodurch sie mit 6:5 erstmals in Führung gingen. Im 10. End gewährten sie den Schottinnen nur einen Punkt. Im Zusatz-End profitierten sie schliesslich vom Vorteil des letzten Steins.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 24.03.16, 07:30 Uhr