Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Schweizer Curlerinnen schlagen auch Schweden
Aus Sport-Clip vom 20.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 6 Sekunden.
Inhalt

WM der Frauen in Kanada Schweizer Curlerinnen starten mit 2 Siegen

Das Team um Skip Silvana Tirinzoni feiert zum Auftakt der WM in Prince George Siege gegen Schweden und Schottland.

Die Curlerinnen vom CC Aarau haben sich von der Enttäuschung an den Olympischen Spielen und der verpassten Medaille gut erholt gezeigt. An der WM in Kanada erlebten Skip Silvana Tirinzoni, Alina Pätz, Carole Howald und Melanie Barbezat einen Start nach Mass. Nach einem klaren 12:1-Sieg über Schottland wahrte das Schweizer Quartett auch beim 8:7 gegen Schweden seine weisse Weste.

Einmal knapp, einmal klar

Die beiden ersten Partien in der Round Robin glichen sich mit der Schweiz als Sieger zwar in ihrem Ausgang, waren jedoch äusserst unterschiedlich. Besonders in der 2. Partie gegen die Schwedinnen mussten die Schweizerinnen ihr bestes Curling auspacken. Die Entscheidung fiel denn auch erst mit dem allerletzten Stein im 10. End: Pätz – die im 6. End ein Dreierhaus zugunsten Schwedens mitverschuldet hatte – übernahm die Verantwortung und bugsierte die beiden schwedischen Steine zum Schweizer Sieg aus der Gefahrenzone. Es war die gelungene Revanche für die Niederlage im Bronze-Spiel in Peking.

Video
Die Schlussphase bei Schweiz - Schweden
Aus Sport-Clip vom 20.03.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 54 Sekunden.

Gegen die Schottinnen führten die Schweizerinnen nach einem Zweierhaus im 2. End mit dem letzten Stein die Entscheidung in den Ends 3 bis 6 herbei. 3 Mal konnten sie 2 Steine stehlen, in Durchgang 5 gleich deren 4. Die Schweizerinnen werden den Erfolg aber nicht überbewerten, denn die Schottinnen konnten wegen zweier Ausfälle nur zu dritt antreten. So stand auch Standard-Skip Rebecca Morrison nicht zur Verfügung.

srf.ch/sport, Web-only-Livestream, 20.03.22, 17 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Nun "souverän" ist für mich bei diesem zweiten Spiel nicht so ganz passend. Schreckmoment war doch das unerwartete Dreierhaus der Schwedinnen - durch den Nullen von Alina Pätz. Da dachte ich schon: geht das jetzt wieder los. Zum Glück aber kam dann am Ende dieser ganz wichtige 4-er-Punkt auch von Pätz. Alles Gute weiterhin und gerne viel Konstanz!
    1. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Wo im ganzen Artikel finden sie das Wort "souverän"? Pätz hat ihren Fehler selbst ausgebügelt und hat die Verantwortung mit dem letzten Stein übernommen. DAS war "souverän"!
  • Kommentar von Johann Spichtig  (Johann S.)
    Diese Damen haben noch eine Rechnung offen nach Olympia. Es wäre ihnen so fest zu gönnen! Hopp Schwiiz!:)