Zum Inhalt springen
Inhalt

European Championships Imhofs Medaillentraum platzt im letzten Rennen

Der Thurgauer schielt im Omnium lange auf Edelmetall, muss sich am Ende aber mit Rang 8 begnügen. Im Kunstturnen holt Russland Gold im Teamwettkampf.

Claudio Imhof
Legende: War nahe dran Claudio Imhof. Arne Mill

Rad: Imhof verpasst 3. Schweizer Bahn-Medaille

  • Claudio Imhof hat sich im Omnium auf dem 8. Platz klassiert. Der 27-Jährige hatte nach 2 von 4 Disziplinen (Scratch, Temporennen, Ausscheidungsrennen, Punktefahren) auf dem Oval in Glasgow noch den 2. Zwischenrang belegt und durfte durchaus mit einer Medaille liebäugeln. Im abschliessenden Punktefahren, das er als Gesamt-Vierter in Angriff nahm, verpasste es der Thurgauer aber, einen Rundengewinn herauszufahren. In den Zwischensprints blieb er ebenfalls punktelos. Imhof stand in Glasgow bereits mit dem Bahn-Vierer (Silber) im Einsatz, war am Freitag aber im Final geschont worden. Die Goldmedaille sicherte sich der 19-jährige Brite Ethan Hayter.
  • Andrea Waldis und Léna Mettraux sind in der 3000-m-Einzelverfolgung in der Qualifikation ausgeschieden. Waldis belegte in einer Zeit von 3:40,676 den 13. Rang, Mettraux fuhr in 3:46,293 auf Platz 17.
  • Wenige Stunden später belegte Léna Mettraux auch im Punktefahren-Final über 25 Kilometer (100 Runden) den 17. Schlussrang. Die Waadtländerin blieb ohne Punkte. Gold ging an die Italienerin Maria Confalonieri, die 33 Punkte sammelte.

EM 2019 in den Niederlanden

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Bahnrad-Europameisterschaften 2019 finden vom 16. bis 20. Oktober im niederländischen Apeldoorn statt, wie Enrico Della Casa, der Generalsekretär des europäischen Radsportverbandes UEC, am Rande der Titelkämpfe in Glasgow bestätigte. Apeldoorn war bereits in diesem Jahr Gastgeber der Weltmeisterschaften.

Kunstturnen: Russinnen verteidigen EM-Titel

  • Die russischen Kunstturnerinnen haben nach 2000, 2002, 2010 und 2016 zum fünften Mal EM-Gold im Teamwettkampf gewonnen. Angeführt von Angelina Melnikowa kamen die Russinnen in Glasgow als einziges der acht Teams im Final ohne groben Fehler durch und holten mit 165,195 Punkten souverän den Titel. Mit mehr als 4 Punkten Rückstand belegte Frankreich den Silber-Rang, Bronze ging an die Niederlande. Belgien, das in der Qualifikation überraschend den 3. Rang belegt hatte, verzichtete auf einen Start im Final.
Legende: Video EM-Titel im Teamevent an Russland abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Aus sportlive vom 04.08.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.08.2018, 10:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.