Heinzer verpasst Masters in Paris

Max Heinzer hat sich am Mittwoch einer Operation unterzogen, um Beschwerden in seinem lädierten Fuss zu beheben. Durch die Zwangspause muss er Forfait für das prestigeträchtige Masters der besten 8 Fechter des Jahres im Dezember geben.

Heinzer verpasst das Saisonfinale in Paris. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zurückgebunden Heinzer verpasst das Saisonfinale in Paris. Keystone

Max Heinzer unterzog sich dem Eingriff wegen ständiger Schmerzen und eines anhaltenden Taubheitsgefühls im lädierten Fuss bereits am Mittwoch. Die 26-jährige Weltnummer 3 liess sich die Nervenbahnen freilegen, die seit längerer Zeit nicht mehr richtig Platz hatten.

In der Rehabilitation wird der diesjährige Sieger des Grand Prix Bern schonungshalber vornehmlich im Sitzen trainieren. Bereits 24 Stunden nach dem Eingriff absolvierte Heinzer eine erste Trainingseinheit, wie er auf Twitter mit Bild belegte.

Forfait fürs Master, Comeback im Januar

Damit kann Heinzer nicht am am Masters in Paris im Dezember teilnehmen, an dem die acht besten Fechter der Welt antreten. Der Innerschweizer strebt ein Comeback Mitte Januar beim Weltcup in Doha an.