Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Lowry bringt den Sieg ins Trockene abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.07.2019.
Inhalt

Lowry auch am Finaltag stark Irischer Überraschungssieger am 148. British Open

Shane Lowry gewinnt das British Open im nordirischen Portrush. Am Finaltag konnte er seinen Vorsprung noch ausbauen.

Der 32-jährige Ire Shane Lowry war mit einem Vorsprung von vier Schlägen in die Schlussrunde gestartet. Er baute die Reserve auf den zweitplatzierten Engländer Tommy Fleetwood bis zuletzt auf sechs Schläge aus.

Lowry ist am ältesten Turnier der Welt der erste Sieger aus Irland seit Padraig Harrington, der 2007 und 2008 gewann.

Der Amerikaner Brooks Koepka, der einzige in der Spitzengruppe verbliebene Topfavorit, fiel am letzten Wettkampftag mit vier Schlagverlusten (Bogeys) auf den ersten vier Löchern aus der Entscheidung.

Premiere auf Major-Stufe

Lowry ist seit Jahren eine feste Grösse auf der europäischen und neuerdings auch auf der amerikanischen Tour. Er gewann vier Profiturniere, jedoch bis zu diesem Wochenende keines der vier Turniere auf Grand-Slam-Stufe.

Nach dem Wechsel zu den Professionals 2009 trat er mit Unterbrüchen sechsmal am European Masters in Crans-Montana an, allerdings mit bescheidenem Erfolg. Über den 13. Platz brachte er es nie hinaus.

Endstand nach der 4. Runde (71 Par)

1. Shane Lowry (Irland) 269 Schläge (67+67+63+72), 2. Tommy Fleetwood (England) 275 (68+67+66+74), 3. Tony Finau (USA) 277 (68+70+68+71), 4. Lee Westwood (England) 278 (68+67+70+73), Brooks Koepka (USA) 278 (68+69+67+74)
Am Cut (143) nach zwei Runden gescheitert: u.a. Rory McIlroy (Nordirland) 144 (79+65) und Tiger Woods (USA) 148 (78+70)