Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Montpellier - Kadetten
Aus sportflash vom 23.03.2021.
abspielen
Inhalt

Achtelfinal European League Kadetten trotzen Champions-League-Sieger von 2018 Remis ab

  • Die Kadetten Schaffhausen holen im Achtelfinal-Hinspiel der European League auswärts gegen Montpellier ein 27:27-Unentschieden.
  • Die Kadetten kassieren den Ausgleich nach einer starken Leistung erst in der letzten Sekunde per Siebenmeter.
  • Kadetten-Torhüter Kristian Pilipovic brilliert mit 15 Paraden.
  • Das Rückspiel findet nächsten Dienstag in Schaffhausen statt (17 Uhr, live auf SRF).

Wenig fehlte, und die Kadetten wären gar mit einem Sieg aus Südfrankreich nach Hause gereist. Der rechte Flügel Nik Tominec vergab 27 Sekunden vor dem Ende die Chance zum 28:26 – es wäre für die Schaffhauser die erste Führung mit zwei Toren Differenz gewesen.

Mit der Schlusssirene holte Montpelliers Starspieler Melvyn Richardsson allerdings nochmals einen Penalty heraus, welcher sein Teamkollege Hugo Descat eiskalt zum 27:27 verwertete.

Video
Tominec trifft herrlich zum Ausgleich
Aus Sport-Clip vom 23.03.2021.
abspielen

Kadetten drehen nach der Pause auf

In der 31. Minute hatten die Kadetten noch 13:16 zurückgelegen, in der Folge gingen sie dank vier Toren in Serie 17:16 (39.) in Front. Grossen Anteil am Unentschieden hatte Torhüter Kristian Pilipovic, der es mit 15 Paraden auf eine Abwehrquote von 37 Prozent brachte.

Eine sehr gute Note verdiente sich auch Jonas Schelker. Der 21-jährige Regisseur, einer der Hoffnungsträger im Schweizer Nationalteam, überzeugte nicht nur mit seinen 7 Toren.

Achtungserfolg gegen Topteam

Die Schaffhauser, die in der Offensive schwer ausrechenbar waren, können stolz sein auf ihre Leistung. Montpellier ist französischer Rekordmeister, gewann 2018 die Champions League und ist in der heimischen Liga derzeit die Nummer 2. Duarte, Melvyn Richardson und Valentin Porte gehörten im Januar zum französischen WM-Team.

Telegramm

Box aufklappenBox zuklappen

Montpellier - Kadetten Schaffhausen 27:27 (15:13)

Keine Zuschauer. - SR Mandak/Rudinsky (SVK). - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Montpellier, 5mal 2 Minuten gegen Kadetten Schaffhausen.

Kadetten Schaffhausen: Pilipovic (15 Paraden)/Biosca (für 1 Penalty); Montoro, Zehnder, Csaszar, Schmidt (3), Schopper, Bartok (3), Novak, Sesum (1), Gerbl, Maros (4), Schelker (7), Frimmel (5/2), Tominec (3), Herburger (1).

SRF zwei, sportlive, 23.03.2018, 19:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Sie ja auch Herr Herter, sonst hätten Sie meinen Schreibfehler nicht bemerkt. Ich brauche keinen Duden!
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Gratulation an die Kadetten! Sehr starke Leistung gegen das zweitstärkste Team aus einer der weltbesten Ligen. Hoffentlich können die Schaffhauser im Rückspiel an die starke Leistung anknüpfen. Viel Erfolg!
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Blöder kann man einen Sieg nicht vergeben! Unprovihaft!!
    1. Antwort von Martin Herter  (tlilef)
      Herr Stadler, Sie suchen aber auch in jeder Suppe ein Haar... Dann will ich dies auch einmal ausprobieren! Schlagen Sie doch im Duden einmal das Wort "PROFI / PROVI" nach...