Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auch Dänemark verliert Deutschland kassiert Klatsche gegen Spanien

Mitfavorit Deutschland verliert die zweite Partie an der Handball-EM gegen Spanien deutlich.

Deutschlands Goalie Wolff.
Legende: Auf verlorenem Posten Deutschlands Goalie Wolff. imago images

Der Europameister von 2016 unterlag dem Europameister von 2018 im Knüller der Gruppe C 26:33 (11:14). Die deutsche Auswahl verpasste damit den vorzeitigen Einzug in die Hauptrunde.

Deutschland ausgekontert

Das DHB-Team erwischte in Trondheim einen klassischen Fehlstart und geriet 2:8 in Rückstand. Nach dem Torhüterwechsel (Johannes Bitter ersetzte Andreas Wolff) kamen die Deutschen zwar auf 9:10 heran, verloren den Faden aber bald wieder. In der 2. Halbzeit beliess Trainer Christian Prokop die Routiniers Uwe Gensheimer und Tobias Reichmann auf der Bank – die erhofften Impulse blieben aus.

Titelverteidiger Spanien zeigte sich konterstark und konnte sich auf den überragenden Keeper Gonzalo Perez de Vargas (12 Paraden) verlassen. Rückraumspieler Alex Dujschebajew avancierte mit 7 Treffern zum besten Torschützen der Partie.

Den Einzug in die nächste Turnierphase könnte Deutschland am Montag mit einem Sieg gegen die bereits ausgeschiedenen Letten perfekt machen. Das Ziel Finalrunde liegt allerdings in weiter Ferne. Selbst bei einem hohen Sieg gegen Lettland (24:32 gegen die Niederlande) würde man mit null Punkten in die entscheidende Turnierphase starten.

Dänemark mit Fehlstart

Dänemark ist wie Frankreich denkbar schlecht ins Turnier gestartet. Der Weltmeister und Olympiasieger musste sich Island 30:31 geschlagen geben. Im zweiten Spiel der Gruppe E rang Ungarn Russland 26:25 nieder. Dänemark wird voraussichtlich beide Partien gewinnen müssen, um in eine Sechsergruppe der Zwischenrunde zu kommen.

Die Schweiz trifft am Sonntag auf Polen (15:45 Uhr, SRF zwei).

Sendebezug: Livestream, srf.ch/sport, 10.1.2020, 20:20 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wie im Fussball scheint diese "Austragung Verstreuung" Schule zu machen, damit nach der Vorrunde so "schön überflüssig herum gereist werden kann"!
    Passt genau zu den "Scheinheilig en Klima Bemühungen"!
    Nachhaltig wäre die Wettbewerbe in einem Land durchzuführen, caber vermutlich geht es wie überall im Sport in 1.Linie ums Geld!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
    Wieso wird Dänemark als Co-Gastgeber bezeichnet? Soweit ich weiss, findet diese EM in Norwegen, Österreich und Schweden statt. Und gemäss einem Artikel kurz vor Beginn der EM spielt Dänemark seine Spiele in Malmö, also Schweden. Demnach hat Dänemark sein erstes Spiel nicht vor eigenem Anhang verloren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen