Zum Inhalt springen

Header

Schaffhausens Nik Tominec bejubelt einen Treffer.
Legende: Kurz vor dem Ziel Schaffhausens Nik Tominec bejubelt einen Treffer. Keystone
Inhalt

Handball Den Kadetten fehlt noch ein Sieg

Die Kadetten Schaffhausen stehen kurz vor der erfolgreichen Titelverteidigung: Die Nordostschweizer entschieden das 2. Playoff-Finalspiel gegen Quali-Sieger Wacker Thun mit 32:26 für sich und führen in der Best-of-5-Serie jetzt mit 2:0.

Obschon die Kadetten Schaffhausen praktisch während der gesamten Spielzeit in Führung lag, konnte Wacker Thun die Partie lange Zeit ausgeglichen gestalten. Noch in der 49. Minute stand es unentschieden (24:24).

Erst in den letzten 7 Minuten zog der Titelverteidiger entscheidend weg. Von 26:25 stellte Schaffhausen auf 30:25. Danach gaben die Berner Oberländer ihren Widerstand auf.

Starker Quadrelli

Ein Eckpfeiler des Kadetten-Erfolgs war Goalie Remo Quadrelli, der nicht weniger als 18 Schüsse parierte. Der 27-Jährige bestritt womöglich sein letztes Heimspiel in
der BBC-Arena. Quadrelli tritt Ende Saison zurück, weil er «endlich zu arbeiten beginnen muss», wie er sagt.

Bester Werfer auf Seiten der Gastgeber war Rares Jurca mit 10 Treffern (davon 6 Penaltys). Bei Wacker traf Lukas von Deschwanden 6 Mal.

Folgt am Samstag der Meisterjubel?

Nach dem 32:26-Heimerfolg winkt den Schaffhausern am Samstag der 4. Meistertitel in Folge. Im 3. Spiel der Best-of-5-Serie treten die Nordostschweizer auswärts in Thun an.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen