Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz - Finnland
Aus sportpanorama vom 14.03.2021.
abspielen
Inhalt

EM-Quali der Handballer Schweiz siegt gegen Finnland, muss aber leiden

Die Schweizer Handball-Nati gewinnt in der EM-Qualifikation erneut gegen Finnland, tut sich beim 32:30 aber schwer.

Mit dem zweiten Sieg innert vier Tagen gegen Finnland erfüllte die Schweiz in Schaffhausen die Pflicht. In der Qualifikation für die EM 2022 in der Slowakei und Ungarn gelang damit im vierten von sechs Gruppenspielen der zweite Vollerfolg.

Im Gegensatz zum Donnerstag in Vantaa tat sich das Team von Michael Suter beim 32:30 allerdings schwer. Nach anfänglichem Dreitorevorsprung für die Schweiz gestalteten die Finnen das Geschehen lange ausgeglichen.

Forss' rote Karte als Wendepunkt

Erst nach der roten Karte gegen den Finnen Fredrik Forss 10 Minuten vor Schluss übernahmen die Schweizer wieder das Zepter. Andy Schmid erzielte mit seinem 13. Tor des Nachmittags das 29:28. Am Ende hatte der Captain 14 Treffer auf seinem Konto.

Video
Schmid: «Sind nicht zufrieden mit der Leistung»
Aus Sport-Clip vom 14.03.2021.
abspielen

Auch dank zahlreicher Paraden des erst 20-jährigen Goalies Leonard Grazioli, der in der zweiten Halbzeit für Nikola Portner eingewechselt worden war, konnten die Finnen in der Folge nicht mehr reagieren.

Schweiz - Finnland 32:30 (18:16)

Box aufklappenBox zuklappen

Schaffhausen. - keine Zuschauer. - SR Martins/Martins (POR). - Torfolge: 0:1, 1:2, 5:2, 6:3, 6:5, 8:6, 8:8, 9:8, 9:10 (19.), 12:10, 12:12, 15:15, 17:15, 18:16; 18:18, 23:23, 25:23, 25:26, 27:28 (51.), 31:28 (56.), 31:30, 32:30. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 7mal 2 Minuten inklusive Disqualifikation (Forss/51.) gegen Finnland.

Schweiz: Portner (4 Paraden)/Grazioli (7); Schmid (14/6), Rubin (5), Tynowski (3), Svajlen, Lier (4), Sidorowicz (2), Raemy (3), Röthlisberger (1), Maros, Schelker, Gerbl, Zehnder, Milosevic , Novak.

Finnland: Roslander (12 Paraden)/Klama (für 2 Penaltys); Forss, Helander (6/1), Sjöman (4), Hellakoski, Sundberg, Martin (7), Syrjälä (2), Robin Granlund, Max Granlund (10), Säkkinen, Montonen, Söderlund, Tamminen (1), Tuominen.

Bemerkungen: Schweiz ohne Küttel (krank), Meister, Ben Romdhane (beide verletzt), Tominec und Bringolf (beide überzählig).

Am 28. April geht die Kampagne für die Schweiz mit der Partie gegen Olympiasieger und Weltmeister Dänemark weiter, das Nordmazedonien mit einem deutlichen 37:21 als Leader der Gruppe 7 ablöst. Die beiden Nationen liegen zwei Punkte vor der Schweiz. Für die Endrunde qualifizieren sich jeweils die beiden Gruppenersten sowie die 4 besten Gruppendritten.

Tabelle

Box aufklappenBox zuklappen

1. Dänemark 6 (137:102).

2. Nordmazedonien 6 (112:113).

3. Schweiz 4 (113:105).

4. Finnland 0 (95:137).

SRF zwei, sportlive, 14.03.2021, 13:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Kann mir jemand erklären was " offensiv" verteidigen bedeutet?
    Warum wurde Andy Schmid aus dem Spiel genommen? Bin da während des Spiels nicht gestiegen,was man damit sagen will!Vielleicht kann mir das jemand erklären, der Ahnung hat.
    Ich würde diesen Sport gerne besser verstehen lernen.Denn Handball ist hart aber fair.Finde immer mehr Gefallen an dieser attraktiven Sportart. Auch der Gegner wird geschätzt und respektiert. Das ist nicht mehr überall so!

    Danke für die Antworten im voraus.
    1. Antwort von Joni Frei  (Jonif)
      Normalerweise stehen alle 6 Verteidiger um den Kreis (auch 6:0 genannt). Die Finnen haben allerdings einen Spieler auf Andy Schmid angesetzt, also vom Kreis weg beordert (5:1). Das nennt man eine offensive Verteidigung, wenn man den Gegner schon bei der Spielauslösung mit mind. einem Mann stören will. Die Finnen versuchten so Andy Schmid aus dem Spiel zu nehmen, das heisst, dass er den Ball möglichst nicht erhalten soll, damit er seine Genialität nicht ausspielen kann.
  • Kommentar von Adrian G. Walser  (QNH1013)
    Kann mir ein Handball-Experte erklären, warum der Sjöman bei seinem „Kunstschuss“ (siehe Video) vier Schritte machen darf, ohne den Ball zu prellen? Ich dachte, es seien nur drei Schritte erlaubt? Warum pfeifen die SR das nicht?
    1. Antwort von Joni Frei  (Jonif)
      Ich bin zwar kein Experte, aber der schweizer Verteidiger stand im Torraum bei dieser Aktion, was einen 7-Meter zur Folge hätte. Ich denke, dass die Schiedsrichter die Aktion als Vorteil laufen liessen, da es ein Tor gab. Hätte Sjöman nicht getroffen, hätte es einen 7-Meter gegeben. Und vielleicht haben sie auch nicht so genau auf die Schritte geachtet, da es ein intensiver Zweikampf war.
  • Kommentar von daniel gentil  (daniel gentil)
    Hallo srf. Schalten Sie doch bitte die Handball EM 21 auf. Es ist zwar nicht Fußball, aber auch der Handballsport findet bei vielen Interesse. Danke
    1. Antwort von Werner Vetterli  (KlingWe)
      Mehr Sendezeit auch für Handball wurde zugesagt. Man könnte aber auch die Resultatmeldungen verbessern.
      In diesem Sinne- Besten Dank im Voraus