Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Kadetten punkten gegen Schmid und Co.
Aus Sport-Clip vom 02.02.2021.
abspielen
Inhalt

European League der Handballer Die Kadetten trotzen Schmids Löwen ein Remis ab

Coup der Kadetten Schaffhausen in der European League: Der Schweizer Meister spielt gegen die Rhein-Neckar Löwen 30:30.

Die Kadetten Schaffhausen sind in der European League auch nach 3 Partien noch ungeschlagen. Nach einem Last-Minute-Sieg und einem Remis in den ersten beiden Partien holten die Nordostschweizer auch gegen die favorisierten Rhein-Neckar Löwen einen Punkt. Schaffhausen und der Bundesliga-Topklub um Andy Schmid trennten sich 30:30.

Die Partie fand in Schaffhausen statt, obschon die Löwen das Heimteam waren. Der 2. Vergleich am Mittwoch um 18:45 Uhr wird ebenfalls in der Munotstadt gespielt.

Erst Tominec für die Kadetten ...

Die Deutschen mussten auf die beiden Schweden Andreas Palicka und Albin Lagergren sowie den Franzosen Romain Lagarde verzichten (das Trio war bis Sonntag an der Handball-WM engagiert gewesen). Trotzdem sah es zur Pause (17:13) nach einem ungefährdeten Sieg aus. Es wäre im 4. Spiel der 4. Triumph gewesen.

Doch die 2. Halbzeit gehörte den Kadetten. Angeführt vom überragenden Luka Maros (10 Tore bei 10 Versuchen) machte der Schweizer Meister aus einem 17:21 ein 22:21. Maros hatte die WM in Ägypten wegen eines positiven Corona-Test verpasst.

... dann Schmid für die Löwen mit der Chance zum Sieg

Als die letzte Minute anlief, stand es 30:30 und Schaffhausen war in Ballbesitz. Doch Nik Tominec scheiterte mit seinem Versuch am Löwen-Goalie. Auf der Gegenseite blieb Schmids Versuch wenige Sekunden vor der Sirene im Kadetten-Block hängen. Der Schweizer musste sich mit 3 Toren (aus 6 Abschlussversuchen) begnügen.

SRF zwei, sportflash, 2.2.21, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Furrer  (Patrick Furrer)
    Super, wir sind mega Stolz auf dich!
  • Kommentar von Philipp Gloor  (Philipp Gloor Boss)
    Eine Top-Möglichkeit unseren Super-Andy zu sehen! An der WM hat er wieder seine Klasse gezeigt. A