Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Handball-Nati in der EM-Quali Dänemark: Zwischen WM-Gold und Olympia-Coup rasch in die Schweiz

Die Handball-Grossmacht Dänemark tritt in Winterthur ohne Topstars und Trainer an. Auf die Schweiz wartet eine hungrige Auswahl – es geht um Plätze im Olympia-Kader.

Mathias Gisdel.
Legende: Dänischer Youngster im Aufwind Mathias Gidsel im Spiel gegen Nordmazedonien. imago images

Für die Schweiz ist das Duell mit Weltmeister Dänemark ein Highlight mit sportlicher Brisanz im Rennen um das EM-Ticket. Umgekehrt gibt es im dänischen Handball einiges an Gesprächsstoff, nur vom Auftritt in Winterthur ist kaum die Rede.

Ohne Superstars und ohne Trainer

Wer sich hierzulande auf ein Gastspiel von Top-Star Mikkel Hansen gefreut hat, wird enttäuscht. Der dreifache Welthandballer, der mit seinem angekündigten Wechsel zu Alborg Euphorie und Hoffnungen auf einen dänischen CL-Triumph ausgelöst hat, erhält von Trainer Nikolaj Jacobsen ebenso eine Pause wie der amtierende Welthandballer Niklas Landin, Vize-Captain Lasse Svan oder Abwehrchef Henrik Möllgaard. Im dichten Kalender der Corona-Saison gilt es Kräfte zu schonen.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Heimspiel der Schweizer Handball-Nati in der EM-Qualifikation gegen Dänemark am Mittwoch ab 18:20 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Die abschliessende Partie in Nordmazedonien sehen Sie am Sonntag ab 17:50 Uhr auf SRF info.

Zu den Abwesenden gehört aber auch Jacobsen selbst. Der ehemalige Topflügel mit Spitznamen «Zaubermaus» kann die Reisestrapazen nach einer Knieoperation nicht auf sich nehmen und wird aus der Ferne mitwirken.

«In der Halle wird es damit auf jeden Fall um einiges ruhiger», schmunzelt Kiels Flügel Magnus Landin in Anspielung an die emotionale Art von Jacobsens Coaching, die auch Andy Schmid aus gemeinsamen Zeiten in Silkeborg und bei den Rhein-Neckar Löwen bestens kennt.

Der Traum vom neuerlichen Gold-Coup

Der Abstecher in die Schweiz steht für die frischgebackenen Doppel-Weltmeister nicht in erster Linie im Zeichen der EM-Qualifikation (diese gilt als Formsache), sondern der Mission Olympia. Alle wollen sie dabei sein, wenn in Tokio das Gold-Märchen von Rio 2016 wiederholt werden soll. Doch die Plätze im Kader der «Landshold» sind rar.

Praktisch auf jeder Position herrscht ein spannender Konkurrenzkampf zwischen etablierten Kräften und nachrückenden Talenten rund um die so genannte «Entwicklungsgruppe».

Gidsel und Co. sorgen für frischen Wind

Shooting Stars wie der unermüdliche Magnus Saugstrup (24) am Kreis, der flinke Linkshänder Mathias Gidsel (22) oder Topskorer Emil Jakobsen (23) auf Linksaussen haben Anfang Jahr in Ägypten gezeigt, wie es geht, und als Newcomer sofort wichtige Rollen auf dem Weg zu WM-Gold übernommen.

Auf das Team von Michael Suter wartet also ein harter Brocken mit einem hoch motivierten Gegner. Und im handballverrückten Dänemark wird man den Auftritt in der Schweiz schon genau verfolgen, auch wenn nicht gerade wie beim Olympia-Triumph 3 Mio. Menschen am Bildschirm mitfiebern werden.

Radio SRF 1, Morgengespräch, 28.04.21, 06:15 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heiko Gisko  (HGisko)
    @srf: Gerne möchte ich wissen, welche Nachlässigkeit zu diesem Bock geführt hat, dass die nationale Leitung unterbrochen war. Eine Entschuldigung von SRF auch an dieser Stelle gegenüber der Handballcommunity wäre angebracht. Man stelle sich vor, sowas wäre bei einem Fussballspiel passiert; ich kann mich auch im Zusammenhang mit Fussball nicht an derlei erinnern - mit Handball mehrfach.
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      Guten Tag

      Grund für den verzögerten Sendestart war ein Stromunterbruch im Übertragungswagen am Spielort in Winterthur. Die Zuschauenden informierten wir sowohl via Einblender auf SRF zwei als auch im Liveticker auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App über die Verzögerung. Wir sind uns bewusst, dass der Bildausfall zu Beginn der Übertragung dieses wichtigen EM-Qualifikationsspiels für alle Handballfans sehr ärgerlich war. Für die Unannehmlichkeiten bitten wir Sie um Entschuldigung.

      Freundliche Grüsse, SRF Sport
  • Kommentar von Markus Müller  (Querkopf)
    Stell dir vor es wäre Fussball und es kommt kein Bild