Kadetten gewinnen wegweisenden Spitzenkampf

Die Kadetten Schaffhausen gehen aus der Pole-Position in die Finalrunde. Der Schweizer Meister gewann das NLA-Spitzenduell beim bis dahin daheim makellosen Pfadi Winterthur mit 24:23.

Jubelnde Kadetten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jubelnde Kadetten Dank dem Sieg gegen Pfadi haben die Schaffhauser die besten Karten in der Hand. EQ Images

Vor der letzten Runde der Qualifikation am Samstag setzten sich die Kadetten Schaffhausen an der Tabellenspitze mit vier Punkten ab und erspielten sich dank dem Erfolg im Nachtragsspiel der 12. Runde eine Reserve auf die Verfolger Pfadi Winterthur, Kriens-Luzern (je 24 Punkte) und Wacker Thun (23).

Last-Second-Parade rettet Schaffhausen

Die Winterthurer, die im achten Heimspiel der Saison erstmals Punkte abgaben, besassen drei Sekunden vor Schluss mit einem freien Schuss die Möglichkeit zum Ausgleich. Der starke Schaffhauser Goalie Aurel Bringolf parierte den Abschluss von Cédrie Tynowski und entschied damit das hart umkämpfte Spiel.

Keine der beiden Mannschaften konnte sich während der 60 Minuten mit mehr als zwei Toren Vorsprung absetzten. Für Pfadi waren der Däne Jonas Langerhuus und Roman Sidorowicz mit je 8 Toren die erfolgreichsten Schützen. Bei den Kadetten traf der Ungar Gabor Csaszar siebenmal, darunter zum 24:23.