Wildcard-Team Norwegen folgt Frankreich in den WM-Final

Norwegen schafft an der Handball-WM in Frankreich die Sensation. Die Skandinavier schlagen im Halbfinal Kroatien 28:25 nach Verlängerung und treffen im Endspiel auf den Gastgeber.

Norwegens Kristian Bjornsen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schrei ins Glück Norwegens Kristian Bjornsen. EQ Images

Der Halbfinal zwischen dem haushohen Favoriten aus Kroatien und Norwegen war an Dramatik kaum zu überbieten. Die Kroaten vergaben in der Schlussphase der regulären Spielzeit den verfrühten Final-Einzug.

Mit Ablauf der 60 Minuten pfiff das tschechische Schiedsrichter-Duo beim Stand von 22:22 noch einen Penalty für Kroatien. Der norwegische Torhüter Torbjörn Bergerud parierte den Schuss von Zlatko Horvat aber und erzwang damit eine Verlängerung, die letztlich zur Finalqualifikation des Aussenseiters führte.

Norwegen so gut wie noch nie

Damit treffen die Norweger, die nur dank einer Wildcard des Weltverbandes IHF einen Startplatz im Turnier erhielten, am Sonntag um 17:30 Uhr in Paris auf Gastgeber und Titelverteidiger Frankreich. Für Kroatien bleibt das Spiel um Bronze am Samstag gegen Slowenien.

So oder so erreicht Norwegen die mit Abstand beste Klassierung an einer WM. 1958 waren die Skandinavier Sechste geworden.

Norwegen im Freudentaumel