Heinz Frei mit WM-Gold im Zeitfahren

Heinz Frei hat an der UCI-Paracyling-WM im amerikanischen Greenville die Goldmedaille im Zeitfahren gewonnen. Die Paraplegikerin Sandra Graf wurde beim Warm-Up von einem Auto angefahren und landete im Spital.

Heinz Frei beim Zeitfahren. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erfolgsgarant Heinz Frei konnte auch an der WM in Greenville triumphieren. Keystone

Der mittlerweile 56-jährige Heinz Frei war aufgrund seiner unzähligen Erfolge schon vor der WM in Amerika eine Identifikationsfigur. In Greenville stellte der Solothurner seine Klasse einmal mehr unter Beweis und fuhr mit einer Zeit von 25:54,70 Minuten zur Goldmedaille im Zeitfahren. Damit ist Frei der älteste Paracycling-Weltmeister aller Zeiten.

Keine weiteren Schweizer Erfolge

Den restlichen Schweizern gelangen am Samstag keine Exploits. Jean-Marc Berset wurde im Zeitfahren Sechster, der Baselbieter Tobias Fankhauser belegte Rang 7. Bei den stehenden Fahrern der Kategorie C2 landete Roger Bolliger ebenfalls auf dem 7. Platz.

Sandra Graf im Spital

Für die Paralympics-Siegerin von London, Sandra Graf, war die WM bereits vor dem offiziellen Start vorbei. Während des Einfahrens wurde sie von einem Auto angefahren und musste mit einem Rettungswagen hospitalisiert werden. Graf blieb aber zum Glück von schweren Verletzungen verschont.