Zum Inhalt springen

Header

Video
Hug hat noch nicht genug vom Rollstuhlsport
Aus Sport-Clip vom 03.05.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 8 Sekunden.
Inhalt

Hochdekorierter Para-Sportler Hug: «Karriereende? Die Option war da, aber ...»

Für seine herausragenden Leistungen im letzten Jahr wurde Marcel Hug jüngst mit dem Laureus Award ausgezeichnet. Die Ziele gehen dem Rollstuhl-Athlet aber nicht aus.

Die letzte Saison zu toppen, ist praktisch unmöglich. Auch deshalb hat sich Marcel Hug nach dem unglaublichen Jahr 2021 Gedanken darüber gemacht, auf dem Höhepunkt seiner Karriere zurückzutreten. Doch der Antrieb des 36-jährigen Rollstuhl-Athleten hängt nicht alleine von Medaillen und Trophäen ab, sondern vor allem auch von der Liebe zu seiner Tätigkeit: «Ich bin immer noch Feuer und Flamme für den Sport, deshalb will ich weitermachen», so Hug.

Kurzfristig statt langfristig planen

Dennoch will der vierfache Goldgewinner der Paralympics in Tokio gewisse Abläufe verändern. So etwa auch die Planung. Hug möchte künftig von Jahr zu Jahr planen, nicht mehr wie zuvor im 4-Jahres-Rhythmus. Ob er auch 2024 an den Paralympics in Paris dabei sein wird, lässt der Thurgauer entsprechend offen.

Video
Hug: «Ich kann noch immer neue Ziele haben»
Aus Sport-Clip vom 02.05.2022.
abspielen. Laufzeit 23 Sekunden.

Aktuell weilt Hug in der Schweiz, wo er in den kommenden Wochen und Monaten noch einige Wettkämpfe bestreiten wird. Im Ausland geht es dann erst im Herbst weiter mit den grossen Marathons.

Den Fokus will Hug künftig auf die längeren Disziplinen legen. Der Marathon sowie die Bahn-Rennen über 5000 m und 1500 m sollen Priorität geniessen. Darüber hinaus will der hochdekorierte Ostschweizer auch etwas für das Image des Para-Sports tun. «Bis jetzt habe ich mich immer sehr auf meine Leistungen konzentriert. Nun möchte ich auch noch einen Teil zur Aufmerksamkeit und Anerkennung des Rollstuhlsports beitragen», meint Hug.

Video
Hug: «Auch deshalb mache ich noch weiter»
Aus Sport-Clip vom 02.05.2022.
abspielen. Laufzeit 46 Sekunden.

Laureus Award «eine riesige Ehre»

Die ausserordentlichen Ergebnisse von Hug im vergangenen Jahr gingen um die Welt. Vor etwas mehr als einer Woche wurde der 36-Jährige zum zweiten Mal nach 2018 mit dem Laureus Award für den «weltweiten Para-Sportler des Jahres» ausgezeichnet.

Eine Ehre, die Hug sehr viel bedeutet: «Der Laureus Award ist die wichtigste Auszeichnung, die man in der Sportwelt bekommen kann. Für mich war es eine riesige Freude, diesen Award entgegennehmen zu dürfen.»

Radio SRF, Abendbulletin, 02.05.2022, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Steiner  (marathonman)
    Schade, dass Marcel Hug nicht die ihm gebührende Aufmerksamkeit in der Sportberichterstattung erhält. Seine Leistungen im Para-Sport stellen zahlreiche andere, über die ausführlich berichtet werden, einfach in den Schatten.