Juliane Robra sieglos ausgeschieden

Juliane Robra ist an der Judo-WM im russischen Tscheljabinsk in der Klasse bis 70 kg ohne Sieg ausgeschieden. Nach einem Freilos in der ersten Runde verlor sie bereits ihren ersten Kampf. Auch die beiden Aargauer Ciril Grossklaus und Dominic Wenzinger mussten ihre Koffer packen.

Juliane Robra an der Judo-EM in Budapest. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Enttäuschung Juliane Robra (weisser Anzug) musste ihre WM-Hoffnungen bereits nach dem ersten Kampf begraben. EQ Images

Die zweifache EM-Dritte Juliane Robra war als eine der grössten Schweizer Hoffnungsträgerinnen in die WM in Russland gestartet. Bereits in ihrem ersten Kampf musste die Genferin sich dann aber geschlagen geben. Sie unterlag der Weltranglisten-Dritten Kelita Zupancic aus Kanada durch Ippon.

Auch Aargauer Judokas ausgeschieden

Bei den Männern war die Schweiz im Limit bis 90 kg durch zwei Athleten aus dem Kanton Aargau vertreten. Der Hottwiler Ciril Grossklaus hatte die Kämpfe gegen den Griechen Periklis Psalidas und den Palästinenser Oday Thwaib für sich entschieden, bevor er in der dritten Runde am Russen Kirill Woprossow scheiterte. Der Brugger Dominic Wenzinger musste sich zum Auftakt Komronschoh Ustopirijon aus Tadschikistan geschlagen geben.