Steingruber und Brägger glänzen auch an den Geräten

Die Mehrkampf-Meister Giulia Steingruber und Pablo Brägger ragten an den Schweizer Meisterschaften in Winterthur auch in den Gerätefinals heraus. Steingruber gewann ihre Meistertitel 20 bis 22.

Video «Kunstturnen: SM in Winterthur» abspielen

Favoritensiege bei den Schweizer Meisterschaften

2:59 min, aus sportpanorama vom 27.9.2015

Nach dem überlegen gewonnenen Mehrkampf am Samstag war Giulia Steingruber auch in den Gerätefinals in der Eulachhalle in Winterthur die dominierende Turnerin. Die Mehrkampf-Europameisterin siegte sowohl am Sprung als auch am Stufenbarren und am Boden, obwohl sie nicht mehr ganz so stark und sicher turnte wie am Vortag.

Den totalen Triumph mit dem Gewinn von fünf Goldmedaillen, den sie 2011 und 2013 geschaffte hatte, verpasste die 21-jährige St. Gallerin wegen eines Sturzes am Schwebebalken.

Käslin nutzt die Gunst der Stunde

Vom Malheur Steingrubers profitierte Ilaria Käslin, die sich am Schwebebalken mit 13,800 Punkten knapp vor Jessica Diacci (13,700) und Steingruber (13,600) durchsetzte. Die 17-jährige Tessinerin verteidigte damit ihren Titel aus dem Vorjahr und belohnte sich mit der Goldmedaille für ihre guten Auftritte an beiden Wettkampftagen. Wie Steingruber holte auch Diacci an allen vier Geräten am Sonntag eine Medaille.

Baumann mit der Tageshöchstwertung

Mehrkampf-Meister Pablo Brägger gewann in den Gerätefinals einen kompletten Medaillensatz. Der 22-jährige Ostschweizer zeigte am Reck mit vier Flugelementen einen spektakulären Vortrag und holte sich damit am Königsgerät Gold. Am Boden musste sich der EM-Dritte von Montpellier Claudio Capelli geschlagen geben.

Für das Highlight des Tages sorgte Christian Baumann am Barren. Der EM-Zweite an diesem Gerät zeigte eine herausragende Übung, die mit der Tageshöchstwertung von 15,533 Punkten belohnt wurde.

Sendebezug: SRF 1, «sportaktuell», 26.09.2015, 22:50 Uhr.