Cologna übernimmt Führung bei Tour de Ski

Dario Cologna hat bei der Tour de Ski von einer Zeitstrafe gegen den Russen Alexander Legkow profitiert und die Führung im Gesamtklassement übernommen. Den Sieg bei der 6. Etappe über 15 km klassisch holte sich Alexey Poltoranin.

Dario Cologna hielt sich im Massenstartrennen über 15 Kilometer in Val di Fiemme stets in der Spitzengruppe auf und konnte sich bei den drei Sprints unterwegs 24 Bonussekunden sichern. Schliesslich klassierte er sich auf Platz 11.

«Ich musste beissen», meinte Cologna nach dem Rennen, welches er unter erschwerten Bedingungen in Angriff hatte nehmen müssen. «Ich hatte schlecht geschlafen und mich deshalb nicht sehr wohl gefühlt vor dem Start.»

Zusatzinhalt überspringen

6 Tote bei Schneemobil-Unfall

6 Tote bei Schneemobil-Unfall

Ein tragischer Unfall mit 6 Todesopfern am Monte Cermis überschattet das Finale der Tour de Ski im Val di Fiemme. Am späten Freitagabend war ein Schneemobil auf einem Abhang am Monte Cermis rund 100 Meter in die Tiefe gestürzt. Die Insassen wurden herausgeschleudert, 6 russische Staatsangehörige kamen dabei ums Leben.

Legkow wird gebüsst

Im Gesamtklassement wurde Cologna theoretisch von Alexander Legkow überholt, der 27 Bonussekunden holte und mit dem besseren Finish aufwartete. Doch weil der Russe im Schlusssprint die Spur gewechselt und den Deutschen Tobias Angerer mit seinem Stock behindert hatte, wurde er nachträglich mit einer Zeitstrafe von 15 Sekunden belegt und fiel von Platz 5 auf 17 zurück. «Er war sehr sauer», so Legkows Trainer Reto Burgermeister.

Damit liegt Legkow in der Gesamtwertung nun 6,5 Sekunden hinter Cologna, der als Führender in die Schlussetappe am Sonntag starten wird. Die Ausgangslage verspricht Hochspannung, denn der Russe gilt als besserer Kletterer als der Schweizer. «An der Ausgangslage ändert sich nicht viel. Es wird trotzdem sehr hart werden», so Cologna. «Aber es ist schön, jetzt Leader zu sein.»

Northug fällt zurück

Schlecht erging es Petter Northug. Der Norweger, der als Leader in die Etappe ging, gewann zwar den ersten Sprint, brach dann aber ein. Er fiel auf den 3. Gesamtrang zurück und hat nun 11,5 Sekunden Rückstand auf Cologna. Aber auch er und der Russe Maxim Wylegschanin, der 4 Sekunden nach dem Norweger starten wird, sind im Kampf um den Gesamtsieg noch nicht abzuschreiben

Den Tagessieg holte sich erneut Alexey Poltoranin. Der Kasache hatte am Vortag bereits über 5 km klassisch triumphiert. Curdin Perl klassierte sich mit einem Rückstand von 23,6 Sekunden auf Platz 26.