WM-Bronze 1997: Weyermann und ihr Kultspruch

Alle 10 Jahre eine garantierte WM-Medaille: Werner Günthör, Anita Weyermann und Viktor Röthlin haben diese Schweizer Erfolgsserie ab 1987 möglich gemacht. Heute: Anita Weyermann.

Video ««Gring dunge»: So «secklete» Weyermann 1997 zu WM-Bronze» abspielen

«Gring dunge»: So «secklete» Weyermann 1997 zu WM-Bronze

3:27 min, vom 3.8.2017

Vollständig lautet Anita Weyermanns Aussage: «Da git's eifach Gring abe und vou seckle». In der gekürzten Fassung erlangte der Spruch der damals 19-jährigen Bernerin Kultstatus – nachdem sie an der WM 1997 in Athen über 1500 m sensationell zu Bronze gelaufen war.

Vorgängig zurechtgelegt habe sie sich den Spruch nicht, sagt Weyermann. «Heute wird er immer noch verwendet», so die 39-Jährige durchaus stolz.

Mit Körpereinsatz zur Medaille

Stolz darf sie vor allem auf ihre Leistung von vor 20 Jahren sein. Weyermann erkämpfte sich die Medaille in der Schlussrunde, als sie auf der Gegengeraden mit resolutem Einsatz ihrer Arme zeitweilig an die Spitze des Feldes vorstiess.

Oben im Video erinnert sich Weyermann an das Rennen, erzählt von ihren weiteren Auftritten in Athen und verrät, wo die Medaille heute hängt.

Was glauben Sie? Gibt es auch 2017 eine Schweizer Medaille?

  • Ja

    68%
  • Nein

    31%
  • 3359 Stimmen wurden abgegeben

Anita Weyermann heute: Die 39-Jährige ist Wirtschaftswissenschafterin und Sportmarketing-Managerin, bietet Laufkurse an und ist vierfache Mutter.

Alle Schweizer WM-Medaillengewinner

JahrNameAbschneidenDisziplinAustragungsort
2007
Viktor Röthlin
BronzeMarathonOsaka
2001André Bucher
Gold800 m
Edmonton
1999Marcel Schelbert
Bronze400 m Hürden
Sevilla
1997Anita Weyermann
Bronze1500 m
Athen
1993Werner Günthör
GoldKugelstossenStuttgart
1991Werner GünthörGoldKugelstossenTokio
1987Werner GünthörGoldKugelstossenRom