Zum Inhalt springen
Inhalt

Letzte Partie an Schach-WM Carlsen lässt Sieg liegen

Herausforderer Fabiano Caruana und Weltmeister Magnus Carlsen trennten sich in der 12. Partie der Schach-WM erneut remis.

Magnus Carlsen
Legende: Hochkonzentriert Magnus Carlsen. Keystone

Magnus Carlsen verpasste am Montag die vorzeitige Titelverteidigung an der Schach-WM. Der Norweger hatte in der 12. und letzten Partie mit klassischer Bedenkzeit das Heft in der Hand.

Caruana darf weiter hoffen

Der Weg zum Sieg war zwar nicht vorgezeichnet, Carlsen war mit Schwarz jedoch in bestimmender Position. Doch statt den Erfolg zu suchen, bot Carlsen seinem Gegner ein Remis an. Die Entscheidung um die Schach-Krone fällt deshalb nach einem Ruhetag am Mittwoch im Tiebreak ab 16 Uhr.

So fällt an der Schach-WM die Entscheidung

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Am Mittwoch stehen 4 Schnellschach-Partien mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten plus 10 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug an. Falls danach kein Gewinner feststeht, folgen 5 Blitz-Mini-Matches mit 5 Minuten pro Spieler und 3 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug. Ist die Entscheidung danach immer noch nicht gefallen, folgt eine Armageddon-Partie, in der Schwarz mit einer Minute weniger auf der Uhr ein Remis zum Titelgewinn reicht.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kasimir Hochuli (Casemiro)
    Liebes SRF, Schach ist ein Weltspiel. Mich würde es extrem freuen wenn Sie mehr über Schach berichten könnten. Nocht nur über die WM, sonder auch über andere wichtige Turniere. Alle Schachfans, da bin ich mir sicher, würden sich darüber sehr freuen. Freundliche Grüsse, Casimiro
    Ablehnen den Kommentar ablehnen