Zum Inhalt springen
Inhalt

Mehr Sport Mahler und Ambühl an den X-Games auf dem Podest

Kai Mahler hat an den X-Games in Aspen (USA) wie im Vorjahr den 2. Platz belegt. Der Zürcher Oberländer musste sich im Big-Air-Wettkampf der Freeskier nur dem Schweden Henrik Harlaut geschlagen geben. Elias Ambühl bestieg als Dritter ebenfalls das Podest.

Kai Mahler musste sich nur Henrik Harlaut geschalgen geben.
Legende: Platz 2 Kai Mahler sprang auch in diesem Jahr an den X-Games stark. Reuters (Archiv)

Der 17-jährige Kai Mahler, der sich im Training leicht verletzt hatte und deshalb nur die letzten 4 Minuten der 18-minütigen «Jam-Session» nutzte, wiederholte seinen 2. Platz vom Vorjahr mit einem «Switch Double Misty 1440».

Teamkollege Elias Ambühl landete als einer der wenigen eingeladenen Teilnehmer einen «Triple Cork», der ihn knapp hinter Mahler auf den 3. Rang brachte.

Harlaut mit perfektem Sprung

Der einzige Freeskier, der die beiden Schweizer in Colorado bezwingen konnte, war der Schwede Henrik Harlaut. Er landete mit einen sogenannten «Nose Butter Triple Cork 1620» den Trick des Abends und bekam dafür 50 von 50 möglichen Punkten. Mit dem Total von 97 Zählern lag er am Ende 6 Punkte vor Mahler und 8 Punkte vor Ambühl.
 

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Eder, Unterägeri
    Endlich wagt sich das SRF Mal an die junge Freestyle Szene heran und kündigt einen Bericht an. Danach herbe Enttäuschung. Kaum angesagt war der Bericht auch schon wieder vorbei, mit falschen Fakten gespickt und dann auch noch nicht mal die Besten Sprünge gezeigt, geschweige denn einen einzigen wirklich vollständig. Wirklich schwach. Dann schau ich mir lieber nochmals den Sturz von Peter Fill auf der Streif an, dieser eher fragwürdige Beitrag dauerte nämlich etwa genau gleich lang.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von David Kurth, Langenthal
    Die X Games scheinen ja wirklich ein kleiner Event zu sein... Man muss ja praktisch nach dem Bericht suchen, um etwas auf der SRF Seite davon zu lesen. Die ganze Schweiz heult um unsere Skination, aber von den Erfolgen des Freeski- und Snowboardteams wird kaum was geschrieben. Schade, wirklich schade. Vorallem weil solche Bilder/Videos sicher alle zum Staunen bringen! PS; die X Games sind nach den Olympischen Spielen sicher der nächst wichtigste Event des Freestylecirkus
    Ablehnen den Kommentar ablehnen