Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Handball Nati verliert gegen Montenegro – Meister in die Bundesliga

Nati-Trainer Michael Suter.
Legende: Mit 7 Neulingen in Tunesien Nati-Trainer Michael Suter. Keystone

Nati mit Startniederlage in Tunesien

Die Schweiz ist mit einer Niederlage ins Länderturnier in Tunesien gestartet. Die stark verjüngte Equipe mit 7 Debütanten verlor in Hammamet gegen Montenegro 31:35. Im ersten Aufeinandertreffen mit Montenegros A-Nationalmannschaft überhaupt gerieten die Schweizer zweimal deutlich in Rückstand, vermochten den Abstand aber jeweils auf ein erträgliches Mass zu verringern. Die Möglichkeit zur Wende besassen sie allerdings nie. Am Freitag trifft die Nati erstmals auf Kapverden. Zum Abschluss ist am Samstag der Gastgeber der Gegner.

Auch Meister zu Magdeburg

Der Schweizer Nationalspieler Lucas Meister wechselt auf die kommende Saison hin innerhalb der Bundesliga von Minden nach Magdeburg. Der Kreisläufer verpflichtete sich für 2 Jahre. Vor einem Monat hatte bereits der Nationaltorhüter Nikola Portner bei Magdeburg einen Vertrag für die Saisons 2022/23 und 2023/24 unterschrieben. In der Bundesliga sind aktuell mit Meister, Andy Schmid (Rhein-Neckar Löwen), Alen Milosevic (Leipzig), Samuel Röthlisberger (Stuttgart) und Lenny Rubin (Wetzlar) 5 Schweizer engagiert.

Lucas Meister kniet auf dem Spielfeld.
Legende: Hat einen neuen Bundesliga-Klub im Visier Lucas Meister (25) läuft ab nächsten Herbst für Magdeburg auf. imago images

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Heiko Gisko  (HGisko)
    Danke SRF, guter Bericht. Vielleicht wäre noch erwähnenswert, dass 10 der eingesetzten Spieler Jahrgang 2000 und jünger sind und dass diese, bis auf Schmid, ebenfalls noch junge Spieler ersetzen, die jetzt verletzungshalber fehlen. … und vielleicht noch, dass auf der Position von Schmid die sehr jungen nationalen Nummern 3 und 4 ihre Sache sehr gut gemacht haben … Manuel Zehnder hat in diesem Spiel gar 8 Tore geworfen. Suter hat die Basis der Nati definitiv verbreitert … gut so und weiter so!