Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Siegessprünge von Lundby
Aus Sport-Clip vom 03.03.2021.
abspielen
Inhalt

Nordisch-WM in Oberstdorf Grossschanzen-Premiere an Medaillenhamsterin Lundby

Die Norwegerin holt im Allgäu im 4. Bewerb zum 4. Mal Edelmetall. Abermals Pech bekundet Marita Kramer.

Das erste Skispringen der Frauen von der Grossschanze an einer WM ist zur Beute von Maren Lundby geworden. Nach Silber auf der Normalschanze und im Mixed-Bewerb sowie Bronze im Team-Wettkampf vervollständigte die Norwegerin den Medaillensatz. Mit Sprüngen auf 128 und 130,5 m verwies Lundby, die schon zur Halbzeit geführt hatte, Sara Takanashi (JPN) und Nika Kriznar (SLO) um rund 9 Punkte auf die weiteren Ränge.

Skispringerin Maren Lundby jubelt
Legende: Wenn jubeln zur Gewohnheit wird Maren Lundby vervollständigt auf der Grossschanze ihren Medaillensatz. Keystone

Lundby, Olympiasiegerin in Pyeongchang, kam somit zum richtigen Zeitpunkt in Form. In dieser Weltcupsaison hatte sie den Sprung aufs Podest nie geschafft. In Oberstdorf holte sie Verpasstes eindrücklich nach.

Kramer wieder im Pech

Erneut «Leder» gab es für Marita Kramer. Die Österreicherin war auf der Normalschanze mit dem 2. Sprung von Rang 1 auf 4 zurückgefallen. Die Jury hatte unmittelbar vor ihrem Versuch den Anlauf verkürzt. Auf der Grossschanze gelang der 19-Jährigen kein optimaler Sprung. Sie fiel vom Bronze-Rang auf den undankbaren 4. Platz zurück.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen