Zum Inhalt springen

Header

Video
Cologna: «Wenn alles zusammenpasst, gibt es ein gutes Resultat»
Aus Sport-Clip vom 26.02.2021.
abspielen
Inhalt

Nordisch-WM in Oberstdorf «Wenn alles passt ...» – Colognas Hoffnungen im Frühlingsschnee

Ein Schweizer Männer-Quartett bestreitet an der WM das erste Distanzrennen. Die Hoffnungen ruhen einmal mehr auf Dario Cologna.

Die Sprints machten den Auftakt für die Langläufer an der Nordisch-WM in Oberstdorf. Am Samstag steht mit dem Skiathlon über zweimal 15 km der erste Wettkampf über die Distanz auf dem Programm. Bei frühlingshafter Witterung hofft man im Oberallgäu aus Schweizer Sicht vorab auf Dario Cologna, der an Grossanlässen stets für eine Top-Rangierung gut ist.

Der Bündner weiss: «Alles muss passen. Die Tagesform, das Material – alles.» Das war in dieser Saison selten der Fall. Einsames Highlight war der 2. Platz im Rennen über 15 km im Val Müstair an der Tour de Ski. Doch der 34-Jährige betont: «Die WM ist mein Hauptziel dieses Jahr.» Eine WM wie keine andere. Ständige Corona-Tests statt jubelnde Zuschauer am Loipenrand.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Die Distanzrennen der Langläufer an der Nordisch-WM in Oberstdorf können Sie wie folgt mitverfolgen:

  • 27.2., Skiathlon: 13:15 Uhr, SRF zwei & SRF Sport App
  • 3.3., 15 km Skating: 13:00 Uhr, SRF zwei & SRF Sport App
  • 7.3., 50 km klassisch: 12:40 Uhr, SRF zwei & SRF Sport App

Eine zusätzliche Herausforderung sind die frühlingshaften Temperaturen. Bis auf knapp unter 20 Grad stieg zuletzt das Quecksilber im bayrischen Kurort. Am Samstag im Skiathlon ist der tiefe, weiche Schnee den Prognosen zufolge auch noch Regen ausgesetzt.

Neben dem Vertrauen auf Material und Form weiss Cologna, der von «extremen Bedingungen» spricht, worauf es ankommt: «Es gilt, zwischen den Wettkämpfen möglichst viel Energie zu sparen.» Wenn das gelingt, ist klar, dass man «Super Dario» einmal mehr eine WM-Medaille zutrauen darf.

Das sagen die anderen Schweizer Distanzläufer:

  • Candide Pralong: «Viele Leute haben in diesem Jahr nicht mit mir gerechnet. Ich freue mich, dass ich dabei bin und werde alles geben. Die Schweiz hat mich selektioniert, das will ich rechtfertigen.»
  • Jason Rüesch: «Meine Form ist gut. Ich bin gespannt auf den Skiathlon, wo ich zuletzt 19. wurde. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir überhaupt eine WM haben. Das warme Wetter wird eine Herausforderung. Es war wichtig, dass es bei uns keine Corona-Fälle gab.»
  • Jonas Baumann: «Mir gefällt die Strecke sehr gut, das Ziel ist ein Platz in den Top 15. Beim Test-Wettkampf hier gelang mir ein positives Resultat, deshalb bin ich mit guten Gefühlen angereist.»
  • Roman Furger: «Wir liefen zuletzt im Teamsprint aufs Podest, doch bei einer WM fängt alles wieder bei null an. Ich werde den Skiathlon zugunsten des Teamsprints auslassen, dort sehe ich bessere Chancen.»

SRF zwei, sportlive, 25.02.2021, 11:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen