Rydzek holt Gold - Hug verfehlt Ziel

Der Deutsche Johannes Rydzek hat an der WM in Falun die Goldmedaille im ersten Wettkampf der Nordisch-Kombinierer gewonnen. Für Tim Hug verlief der Wettkampf mit Rang 27 enttäuschend.

Video «Der Schlusssprint im Langlauf» abspielen

Der Schlusssprint im Langlauf

1:57 min, vom 20.2.2015

In einem packenden Schlussspurt im Langlauf über 10 km setzte sich Johannes Rydzek vor dem Italiener Alessandro Pittin durch. Bronze holte sich der Franzose Jason Lamy Chappuis. Rydzek' Sieg kam etwas überraschend. Viel eher wäre mit seinem Landsmann Eric Frenzel zu rechnen gewesen. Der Leader nach dem Springen von der Normalschanze verlor im Langlauf jedoch zu viel Zeit und fiel auf Platz 4 zurück.

Hug: «Der Schnee war für mich nicht ideal»

2:46 min, vom 20.2.2015

Schwierige Bedingungen für Hug

Für Tim Hug, der sich einen Platz unter den Top-Ten zum Ziel gesetzt hatte, verlief der Wettkampf enttäuschend. Nach dem Skispringen lag der Solothurner noch auf Rang 18, kam aber mit den Bedingungen auf der Loipe nicht zurecht: «Es ist für mich nicht einfach, wenn der Schnee tief und schwer ist. Ich laufe aus den Beinen und so braucht es sehr viel Kraft.»

Dem 27-Jährigen bietet sich die Möglichkeit zur Rehabilitation bei der Kombination auf der Grossschanze: «Ich bin heiss auf dieses Springen und hoffe, dass es noch etwas kälter wird für das Langlaufen.»

Carina Vogt gewinnt Skispringen der Frauen

Beim Skispringen der Frauen hat sich Carina Vogt aus Deutschland die Goldmedaille gesichert. Die Olympiasiegerin lag nach dem ersten Springen noch auf Platz 2, überflügelte aber im Finaldurchgang die Konkurrenz. Silber ging an die Japanerin Yuki Ito, Bronze an Daniela-Iraschko Stolz (Ö), welche den ersten Durchgang für sich entschieden hatte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.02.15, 15:50 Uhr

Video «Nord. Kombination: WM HS100, Sprung Tim Hug» abspielen

Tim Hug springt auf 88 Meter

0:39 min, vom 20.2.2015