Zum Inhalt springen

Header

Video
Ammann: «Ein Top-10-Platz wäre ein gutes Zeichen für mich»
Aus Sport-Clip vom 25.02.2021.
abspielen
Inhalt

Schweizer Skispringer an WM Ammann und Deschwanden peilen die Top 10 an

Der Toggenburger und der Luzerner wollen an der WM in Oberstdorf den Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen.

Im Januar sah es bei den Schweizer Skispringern düster aus. In Bischofshofen und dann auch in Titisee-Neustadt schaffte es kein einziger Swiss-Ski-Athlet in den 2. Durchgang. In den letzten Wochen fanden sie aber neue Hoffnung.

Besonders schwierige Zeiten erlebte Simon Ammann, der bis Ende Januar auf seine ersten Weltcup-Punkte in dieser Saison warten musste. Den Weg zurück fand der vierfache Olympiasieger über den zweitklassigen Continental Cup. «Ich war praktisch bei null», blickt der 39-jährige Toggenburger zurück.

Dieser Aufbau gibt mir einen gewissen Optimismus.
Autor: Simon Ammann

Es waren dann Details bei der Abstimmung des Schuhs, die den Durchbruch brachten. Bei der Rückkehr in Willingen flog er auf den 12. und 9. Platz und machte so die WM-Qualifikation doch noch klar. Auch in der Folge klassierte er sich meist in den Punkten. «Dieser Aufbau gibt mir einen gewissen Optimismus.»

Der Weltmeister von 2007 hofft sowohl auf der Normalschanze als auch auf der Grossschanze auf gute Resultate. «Die Top 10 wären nach dieser Saison irgendwie okay.»

Noch nie so grosse Ambitionen bei Deschwanden

Das gleiche Ziel hat Gregor Deschwanden. Auch der 29-jährige Luzerner fiel nach einem guten Saisonstart mit einem 9. Rang in Nischni Tagil (RUS) und einem 10. Platz in Innsbruck in ein kleines Loch. Auf der kleinen Schanze in Rasnov (ROU) kehrte er am letzten Freitag aber in die Top 10 zurück.

Wenn mir zwei gute Sprünge gelingen, bin ich in den Top 10.
Autor: Gregor Deschwanden

«Der Rhythmus und der Schwerpunkt beim Absprung stimmen nicht ganz», so Deschwanden. Dennoch komme er «mit so grossen Ambitionen wie noch nie» an die WM. «Wenn mir 2 gute Sprünge gelingen, bin ich in den Top 10», ist er überzeugt.

Ebenfalls mit einem guten Gefühl nach Oberstdorf kam Dominik Peter. Der 19-jährige Zürcher holte vor 2 Wochen an der Junioren-WM in Lahti die Bronzemedaille. Komplettiert wird das Schweizer Team durch Andreas Schuler.

Springen von der Normalschanze live

Box aufklappenBox zuklappen

Die erste Entscheidung im Skispringen der Männer fällt am Samstag. Den Wettkampf auf der Normalschanze sehen Sie ab 16:00 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Bereits am Freitag können Sie die Qualifikation ab 20:10 Uhr auf SRF zwei mitverfolgen.

SRF zwei, sportflash, 23.02.21, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen