Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Langlauf WM-Klassisch-Sprint in Oberstdorf
Aus Sport-Clip vom 25.02.2021.
abspielen
Inhalt

WM-Auftakt in Oberstdorf Kein Schweizer Exploit im Sprint – Gold für Kläbo und Sundling

  • Jovian Hediger scheitert als bester Schweizer im Einzel-Sprint an der Nordisch-WM in Oberstdorf im Halbfinal.
  • Nadine Fähndrich bleibt überraschend bereits in der Qualifikation hängen. Laurien van der Graaff scheidet im Viertelfinal aus.
  • Die ersten beiden Goldmedaillen gehen an Johannes Kläbo und Jonna Sundling.

Die Schweizer Langläufer haben zum Auftakt der Nordisch-WM in Oberstdorf eine Überraschung deutlich verpasst. In den Einzel-Sprints in der klassischen Technik schaffte es Jovian Hediger als einziger Swiss-Ski-Athlet in die Halbfinals. Dort blieb der 30-Jährige jedoch chancenlos. Auf dem letzten Anstieg verlor Hediger den Kontakt zur Spitze und musste anschliessend abreissen lassen.

Bei den Frauen qualifizierte sich einzig Laurien van der Graaff für die Final-Läufe. Die 33-Jährige beendete ihren Viertelfinal-Heat an dritter Stelle und verpasste den Vorstoss in die Halbfinals über einen Lucky-Loser-Platz knapp.

Grosse Enttäuschung für Fähndrich

Einen herben Dämpfer setzte es für Nadine Fähndrich ab. Die Luzernerin, die in dieser Saison im Weltcup einen Sprint-Wettkampf für sich entscheiden konnte, scheiterte in Oberstdorf bereits im Prolog. Entsprechend konsterniert zeigte sich Fähndrich im Interview: «Das ist definitiv die bisher grösste Enttäuschung meiner Karriere. Und das soll sie auch bleiben», so die 25-Jährige.

Video
«Es tut mir leid für alle, die mich immer unterstützen»
Aus Sport-Clip vom 25.02.2021.
abspielen

Fähndrich richtet den Blick aber bereits nach vorne. Am Sonntag steht an der WM der Team-Sprint an. Dort strebt Fähndrich gemeinsam mit Van der Graaff eine Medaille an.

Kläbo und Sundling in eigener Liga

Im Kampf um WM-Gold im Einzel-Sprint liess Johannes Kläbo der Konkurrenz keine Chance. Der norwegische Sprint-Weltcupsieger der letzten 4 Saisons verwies seine beiden Landsmänner Erik Walnes und Havard Solas Taugbol auf den Silber- respektive Bronzeplatz. Für Kläbo ist es bereits die 4. Goldmedaille an Nordischen Ski-Weltmeisterschaften.

Video
Die Entscheidung im Final der Männer
Aus Sport-Clip vom 25.02.2021.
abspielen

Bei den Frauen siegte Jonna Sundling überlegen. Die Schwedin setzte sich auf der Zielgeraden früh ab und konnte die Arme vorzeitig in die Höhe recken. Hinter Sundling behielt Titelverteidigerin Maiken Caspersen Falla aus Norwegen im Kampf um Silber hauchdünn die Oberhand vor der Slowenin Anamarija Lampic.

Video
Die Entscheidung im Final der Frauen
Aus Sport-Clip vom 25.02.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 25.02.2021, 11:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Schinan  (SRF Leser X)
    Die Norweger haben im Langlauf eine fast unwirklich wirkende Dominanz.

    Das liegt aber nicht an Doping, dass nur die Norweger kennen und machen. Es gäbe ohne Zweifel andere Nationen und Einzelsportler die es "auch so machen würden.

    Es liegt an einem viel rudimentärerem Grund! In Norwegen wächst man mit diesem Sport auf, die sportlichen Vorbilder sind Langlauf-Profis.

    Das ist vergleichbar mit den hässigen und neidischen Kommentaren in der Schweiz, mit denen man hierzulande aufwächst.
  • Kommentar von Petra Tanner  (P94)
    Super Klaebo so verdient!!!!!
  • Kommentar von erwin schatt  (erwin.schatt)
    Man kritiesiert jetzt die Norweger, aber als sie Schweizer vor ein paar Jahren eine Norwegerin als Trainerin hätte, und mit ihr grosse Erfolge hatte niemand das angezweifelt.