Zum Inhalt springen

Header

Video
Klinec fliegt bei den Frauen zu Gold
Aus Sport-Clip vom 25.02.2021.
abspielen
Inhalt

WM-Skispringen der Frauen Ema Klinec kürt sich zur Weltmeisterin auf der Normalschanze

Die Slowenin Ema Klinec gewinnt an der Nordisch-WM in Oberstdorf überraschend Gold im Skispringen der Frauen.

Das erste Skisprung-Gold an der Nordisch-WM in Oberstdorf (GER) geht nach Slowenien. Ema Klinec, die nach dem 1. Durchgang auf Rang 2 gelegen hatte, sicherte sich auf der Normalschanze überraschend den 1. Weltmeistertitel.

Die 22-jährige Slowenin setzte sich mit Flügen auf 105,0 und 100,5 m mit 279,6 Punkten knapp vor Titelverteidigerin und Olympiasiegerin Maren Lundby (NOR/276,5) durch. Bronze holte die Japanerin Sara Takanashi (276,3).

Kramer fällt nach Schanzenrekord auf Rang 4 zurück

Bitter lief das Springen für Marita Kramer. Die Österreicherin stellte im 1. Durchgang einen Schanzenrekord auf und lag in Führung. Nach einem verpatzten 2. Sprung fiel sie allerdings auf den undankbaren 4. Rang zurück. Schweizerinnen waren keine am Start.

Anlauf verkürzt – Österreich legt Protest ein

Österreichs Verband hat jedoch unmittelbar nach dem Wettkampf Protest eingelegt. Die Jury hatte im 2. Durchgang den Anlauf direkt vor der Halbzeitführenden Kramer verkürzt, mit dem letzten Sprung fiel die 19-Jährige aus den Medaillenrängen heraus.

Das ist eine Sauerei, das ist unglaublich, das ist Manipulation.
Autor: Peter SchröcksnadelÖSV-Präsident

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel witterte deswegen Betrug. «Das ist eine Sauerei, das ist unglaublich, das ist Manipulation. Da wurde ohne jeden Grund verkürzt», sagte der 80-Jährige der Tiroler Tageszeitung.

In einer offiziellen Verbands-Mitteilung wird der Sportliche Leiter Mario Stecher zitiert: «Uns geht es in erster Linie nicht darum, dass man den Wettkampf annulliert, sondern vielmehr darum, dass Leute, wie diejenigen, die heute an der Ampel oder in der Jury waren, nicht mehr dort oben stehen.»

Teamspringen am Freitag

Am Freitag steht bei den Frauen das Teamspringen auf der Normalschanze auf dem Programm (ab 16:45 Uhr live auf SRF). Der Wettkampf auf der Grossschanze folgt dann am kommenden Mittwoch.

Video
Kramer verpasst den Sieg – und wird nur Vierte
Aus Sport-Clip vom 25.02.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von erwin schatt  (erwin.schatt)
    Herr Wagner sie sollten mal an skispringen gehen,dan würden sie anders reden.
    Sogar ehemalige deutsche Spitzenskispringen haben es nicht verstanden.
    Es war einfach ein unvermögen der FIS das hat nichts mehr mit si herheit zu tun.
  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Dass der allmächtige Schröcksnadel gleich eine Verschwörung wittert, ist ja logisch. Er kennt von sich halt nichts anderes und weiss sicher wovon er spricht. Er ist seit Jahrzehnten der Erste wenn es darum geht für "seine" Athleten einen Vorteil rauszuholen, legal oder illegal - total egal. Ein Manipulator und Ehrgeizling wie er im Buche steht. Wer war denn immer bei den Doping-Skandalen und Korruptionsaffären im österreichisch Sport an vorderster Front dabei - und immer als armes Opfer ^^
  • Kommentar von erwin schatt  (erwin.schatt)
    Sie ist au h schlecht gesprungen, aber sie haben keinen grund zuverkürzen, zu dem war ein slowene noch TD.
    Wenn das umgekehrt gewesen wäre, wären die Slowenen die ersten gewesen wo das nicht aktzeptiert hätten, so was darf einfach nicht passieren, ich verstehe den ösv.
    1. Antwort von Paul Wagner  (päule)
      Naja Herr Schatt, sehr gut dass Sie vor Ort waren und das alles besser beurteilen können als eine erfahrene internationale Jury. Und Race Director war übrigens nicht der Slowene Miran Tepes, sondern die Japanerin Chika Yoshida - damit sind jetzt vermutlich die Japaner die Bösen, die Takanashi eine Medaille verschaffen wollten. Klar doch.

      Gehen Sie doch einfach mal davon aus, dass die meisten Jurys und Schiedsrichter nicht so nationalistisch sind wie ORF-Kommentatoren.