Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Absage «hilft niemandem» IOC-Entscheid zu Olympia-Verschiebung in den nächsten 4 Wochen

Das IOC hat am Sonntagabend bekannt gegeben, dass es über eine Verschiebung der Olympischen Sommerspiele von Tokio nachdenkt. Über eine Absage werde nicht debattiert.

Japan-Flagge und Olympische Ringe
Legende: Entscheidung fällt in den nächsten 4 Wochen Das IOC will sich für eine allfällige Verschiebung Zeit lassen. Getty Images

Das Internationale Olympische Komitee gibt sich 4 Wochen Zeit, um mit Blick auf Tokio 2020 einen Entscheid zu fällen. Das teilte das Komitee in einem offenen Brief an die Athleten mit.

Absage kein Thema

Eine Absage der Sommerspiele schloss das IOC aus. Diese würde «keines der Probleme lösen oder irgendjemandem helfen», erklärte das IOC und verwies auf «deutliche Verbesserungen in Japan». Zugleich müsse man allerdings den «dramatischen Anstieg der Fälle und neuen Ausbrüche von COVID-19» auf verschiedenen Kontinenten berücksichtigen.

Die Olympischen Sommerspiele in Japans Hauptstadt sind vom 24. Juli bis zum 9. August geplant. Zuletzt wurden die Stimmen der Athleten, die eine Absage von Olympia 2020 wegen dem Coronavirus forderten, immer lauter. Auch die internationale Athletenvereinigung «Global Athlete» hatte das IOC zuletzt zur Verschiebung der Sommerspiele aufgefordert.

Video
Küng zur allfälligen Verschiebung der Sommerspiele
Aus sportpanorama vom 22.03.2020.
abspielen

pam/agenturen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Simmer  (han(s) immerrächt)
    Ich denke, dass man Olympia unbedingt verschieben sollte; nicht primär wegen den Risiken einer Ansteckung, diese sollten hoffentlich bis im Juli unter Kontrolle sein, aber aus Gründen der Fairness. Je nachdem wo ein Athlet wohnt oder wo er gerade auf Reisen ist unterscheiden sich die Trainingsmöglichkeiten gewaltig! Kommen all die Problemr mit qualifikationsturnieren hinzu. Deshalb im Sinne des Olympischen Geistes (falls davon noch etwas übrig ist): Verschieben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Solange keine Medikamente gegen das Virus auf dem Markt sind die Wirken, sind solche Anlässe zu verbieten. Den solange kann es jederzeit wieder schlimmer werden. Doch Geld scheint vielen wichtiger zu sein als Menschenleben. Bach macht nicht das erstmal eine schlechte Falle als IOC Präsident. Eine Wiederwahl wäre ein letzter Todesstoß für die Olympia Familie! Jahrelang haben die Deutschen auf Blatter rum gehackt, auch zu recht. Aber den Unfähigen Bach lassen sie Überraschend mehrheitlich in Ruhe!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andy Gasser  (agasser)
    Die Spiele sollten sowieso im Oktober stattfinden, wie damals 1964. Der Juli/August in Tokyo ist absolut ungeeignet für Hochleistungssport. Das IOC Beruft sich auf TV Rechte und Sportkalender und sagt, es gehe halt nicht anders als in Juli/August. Sie sind einzig auf den Profit aus, und die Gesundheit der Spieler ist Ihnen absolut egal. Da die Spiele um ein Jahr zu verschieben finanzielle Einbussen bedeuten könnte, streubt man sich dagegen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen