Zum Inhalt springen

Header

Erzurum (hier bei der Universiade 2011) ist vom IOC von der Bewerberliste für 2026 gestrichen worden.
Legende: Vorläufig kein Olympia Erzurum (hier bei der Universiade 2011) ist vom IOC von der Bewerberliste für 2026 gestrichen worden. imago
Inhalt

Erzurum gestrichen Kein Winter-Olympia 2026 in der Türkei

Das IOC hat die Bewerber für Olympia 2026 auf ein Trio reduziert. Gestrichen wurde das türkische Erzurum.

Das Internationale Olympische Komitee IOC hat die Bewerbungen für die Olympischen Winterspiele 2026 von 4 auf 3 reduziert. Gestrichen wurde das türkische Erzurum.

Im Rennen verbleiben die Kandidaturen von Calgary, Mailand/Cortina d'Ampezzo und Stockholm, wie IOC-Präsident Thomas Bach an einer Tagung in Buenos Aires mitteilte. Der Entscheid fiel auf Empfehlung einer Arbeitsgruppe.

Für Olympia 2026 hatten sich zunächst auch Sion und Schladming/Graz interessiert. Beide Bewerbungen waren aber an fehlender Unterstützung der Bevölkerung gescheitert. Auch in Calgary wird im November noch über die Kandidatur abgestimmt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Schoch  (ThomasSchoch)
    Sion interessieete sich nie für Olympia, sondern ein paar Ewiggestrige, die ein Volksnein nicht akzeptieren können. NEIN - Ins Herz gmeisslet!
  • Kommentar von Hubert Glauser  (Hubiswiss)
    Bei diesen drei verbliebenen Kanditaturen ist es um so bedauerlicher dass die Schweiz keine Kandidatur für 2026 stellt. Die Konstellation wäre perfekt gewesen um die Spiele in der Wiege des Wintersport in der Schweiz bzw. in den Alpen durchzuführen. Schade dass der Mut fehlt wieder mal was grosses auf die Beine zu stellen.
    1. Antwort von Thomas Müller  (ThomMueller)
      Die Schweizer Sportfans können sich auf dieJugendspiele in Lausanne freuen! Ich war 2012 freiwilliger Helfer in Innsbruck und war von der Stimmubg begeistert. Ein großes Fest mit überschauberen Kosten und einem ganz besonderen Flair.
    2. Antwort von Thomas Schoch  (ThomasSchoch)
      Ja klar. Calgary und Stockholm sind riesegi Städte mit riesiger Agglomeration. Und gegen Italien hat man schon einmal verloren. Was heisst OGI? Olympic games Italia.
  • Kommentar von Peter Imber  (Wasserfall)
    Nach der Austragung der Fussball-EM bleibt Diktator Erdogan auch die Durchführung der Olympischen Winterspiele versagt. Wenn schon nicht die Politiker der westlichen Länder so zeigen doch wenigstens die Verantwortlichen im Sport für einmal Rückgrat und verhindern dem Despoten weitere Prestige-Anlässe. Geld hätte das Land dafür eh nicht übrig gehabt.
    1. Antwort von Thomas Schoch  (ThomasSchoch)
      Ja klar! Olympiade in China und Fussball-WM in Katar... genau mein Humor!