Zum Inhalt springen

Header

Video
Tokio hofft weiter auf pünktlichen Olympia-Start
Aus Sport-Clip vom 18.03.2020.
abspielen
Inhalt

IOC-Mitglied kritisiert Wickenheiser zu Olympia-Plan: «Das ist unverantwortlich»

Hayley Wickenheiser äussert als erstes IOC-Mitglied deutliche Kritik am strikten Festhalten des IOC an Olympia 2020.

«Die Krise ist grösser – selbst als die Olympischen Spiele», schrieb IOC-Mitglied Hayley Wickenheiser auf Twitter. «Ich denke, dass das IOC mit einer solchen Überzeugung darauf besteht, dass es weitergeht, ist unverantwortlich und gefühllos.»

IOC hält an Plänen fest

Das IOC hatte am Dienstag erneut bekräftigt, dass die Spiele trotz der Coronavirus-Pandemie am 24. Juli in der japanischen Hauptstadt eröffnet werden sollen. «Da bis zu den Spielen noch mehr als vier Monate verbleiben, sind zum jetzigen Zeitpunkt keine drastischen Entscheide erforderlich.» Spekulationen zum jetzigen Zeitpunkt wären «kontraproduktiv».

Wir müssen das Unbekannte anerkennen.
Autor: Hayley WickenheiserIOC-Mitglied

Wickenheiser, einst eine der besten Eishockeyspielerinnen der Welt, ist seit 2014 IOC-Mitglied. «Sollen die Spiele abgesagt werden? Niemand weiss es zum jetzigen Zeitpunkt», schrieb sie. Aber «mit Sicherheit» zu sagen, dass sie stattfinden, sei «eine Ungerechtigkeit für die Athleten und die gesamte Weltbevölkerung», ergänzte Wickenheiser. «Wir müssen das Unbekannte anerkennen.»

IOC-Mitglied Hayley Wickenheiser.
Legende: Findet klare Worte IOC-Mitglied Hayley Wickenheiser. imago images

Auch andere Athletinnen zeigen sich kritisch gegenüber dem Vorgehen des IOC:

  • Stabhochsprung-Olympiasiegerin Ekaterini Stefanidi: «Es geht nicht darum, wie es in 4 Monaten sein wird. Es geht darum, wie die Situation jetzt ist. Das IOC will, dass wir weiter unsere Gesundheit, die Gesundheit unserer Familien und der Öffentlichkeit riskieren, indem wir weiter trainieren? Ihr bringt uns in Gefahr. Heute, nicht in 4 Monaten.»
  • Siebenkampf-Weltmeisterin Katarina Johnson-Thompson: «Der Rat des IOC ermutigt Athletinnen und Athleten, sich bestmöglich auf Olympia vorzubereiten, die bereits in 4 Monaten beginnen. Aber die Regierung zwingt uns zur Isolation zuhause. Laufstrecken und Fitnesscenter sind geschlossen. Ich fühle mich unter Druck, weiter zu trainieren und soweit möglich die gleiche Routine aufrechtzuerhalten.»

IOC reagiert auf die Kritik

Das IOC hat inzwischen auf die Kritik der AthletInnen reagiert. Ein IOC-Sprecher sagte: «Dies ist eine Ausnahmesituation, die aussergewöhnliche Lösungen erfordert.» Und weiter: «In dieser Situation ist keine Lösung ideal. Deshalb setzen wir auf die Verantwortung und Solidarität der Athleten.»

sportpanorama plus, 15.3.2020, 17:40 Uhr; sda/cud

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    Warum die Aufregung? Wir brauchen keinen Entscheid des IOK, die Zeit wird es richten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Bach und seine Korrupte Bande können nicht anders. Sie haben von "Tokyo" viel Geld bekommen, jetzt müssen sie liefern. Ich hoffe die Sportler*innen bringen dieses Konstrukt auch Machtgeilheit und Gier zu Fall und bleiben zuhause.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Habe mich auch sehr gefreut auf Olympia. Hatte lange die Hoffnung, mit dem Deutschen Bach als Präsident werde vieles besser. Bin sehr ernüchtert. Da herrscht eine Stimmung und Gier aufs Münz, wie bereits seit langem. Diese Sesselhocker, da gehört auch der Greis aus dem Engadin dazu, Herr Kaspar. Er hat so viel versprochen zu verändern, gnüglia gniente nada nichts hat sich verändert. Traurig, dass die Sportler die als IOC Mitglied nachrücken nichts verändern können. Verschieben auch Eishockey WM
    Ablehnen den Kommentar ablehnen