Zum Inhalt springen
Inhalt

Olympische Spiele Olympia 2020 in Tokio

Die Olympischen Sommerspiele 2020 finden in Japan statt. Die Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees hat die Spiele an Tokio vergeben, das sich in Buenos Aires gegen Istanbul durchsetzte. Vorzeitig aus dem Rennen war der dritte Bewerber Madrid.

Damit wird das olympische Feuer zum 2. Mal in der japanischen Hauptstadt entfacht. Bereits 1964 war Tokio Gastgeber. Tokio hatte sich schon für die Spiele von 2016 beworben, welche jedoch an Rio de Janeiro vergeben wurden.

«Unsere Botschaft, dass wir den Olympischen Geist der Welt vermitteln
und sichere Spiele ausrichten können, ist vom IOC anerkannt worden»,
sagte ein sichtlich zufriedener japanischer Ministerpräsident Shinzo
Abe.

Insgesamt ist es das 4. Mal, dass Sommerspiele in Asien stattfinden. Nach Tokio 1964 kamen auch Seoul (1988) und Peking (2008) zum Handkuss.

Madrid gegen Istanbul ausgeschieden

Istanbul zog in der Endausmarchung den Kürzeren. Die türkische Metropole setzte sich gegen Madrid, den dritten Bewerber, durch. Die spanische Hauptstadt hatte die Stichwahl gegen Istanbul verloren, das mit 49:45 Stimmen ins Finale einzog. Zunächst hatten beide Kandidaten gleich viele Stimmen gesammelt.

Die Spanier blieben mit ihrer Bewerbung damit schon zum 3. Mal in Serie ohne Erfolg.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von gianni python, wabern
    FUKUSHIMA hat enorme probleme. das radio aktive kontaminierte wasser kann noch ein jahrzehnt probleme machen und es werden immer mehr kommen! die entfernung von tokio bis fukushima beträgt luftlinie ca. 240km, strecke ca. 290 km!!! an einer olympiade wird viel geld gebraucht werden die japaner bei fukushima sparen?? ich verstehe dieses land nicht sie handeln verantwortungslos. ebenfalls das olympische komitee!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen