Zum Inhalt springen

Header

Audio
Beeler/Krattiger schöpfen neue Hoffnung
abspielen. Laufzeit 02:03 Minuten.
Inhalt

Qualifikationsphase verlängert Beeler/Krattiger: Der Olympia-Traum lebt dank Coronavirus

Eine Schulterverletzung machte die Olympia-Träume der Schweizer Beachvolleyballer beinahe zunichte. Dann kam die Corona-Krise.

Die Olympischen Spiele in Tokio: Der Traum von Nico Beeler und Marco Krattiger war Ende des letzten Jahres in weite Ferne gerückt. Beeler hatte sich eine Schulterverletzung zugezogen, das Beachvolleyball-Duo rutschte im Olympia-Ranking auf Platz 45 ab. Über jene Rangliste schaffen es jedoch nur 15 Teams an Olympia.

Mit Nicos Schulter wäre es ziemlich stressig gewesen, auf Olympia hin noch fit zu werden.
Autor: Marco Krattiger

Dann wirbelte das Coronavirus die Sportwelt durcheinander. Aus Tokio 2020 wurde Tokio 2021. Die Qualifikationsphase der Beachvolleyballer wurde damit einhergehend um ein Jahr bis Juni 2021 verlängert.

Die Krise als Vorteil

«Für uns ist das ein Vorteil», freut sich Krattiger. «Mit Nicos Schulter wäre es ziemlich stressig gewesen, auf Olympia hin fit zu werden. Wir hätten ausprobieren müssen, wie viele Turniere und Trainings körperlich drin liegen.»

Wenngleich die Qualifikation via Ranking nach wie vor unwahrscheinlich ist, bleibt eine Hoffnung: Im Continental Cup werden im Juni 2021 die allerletzten Startplätze für Tokio vergeben. Dem Ostschweizer Duo bleibt also ein Jahr, um in Topform zu kommen – und den Traum doch noch wahr werden zu lassen.

Radio SRF 1, Bulletin, 20.5.2020, 17:10 Uhr;