Ringen bleibt olympisch

Ringen behält bei den Spielen 2020 und 2024 seinen Status als olympische Sportart. Die 125. Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees vergab am Sonntag in Buenos Aires den letzten freien Platz im Programm an den Traditionssport.

Ringen wird auch in Zukunft bei den Olympischen Spielen zu sehen sein. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bleibt im Programm Ringen wird auch in Zukunft bei den Olympischen Spielen zu sehen sein. EQ Images

Ringen bleibt olympisch

0:24 min, vom 8.9.2013

Ringen setzte sich mit 49 von 95 abgegebenen Stimmen vor den Mitbewerbern Baseball/Softball und Squash durch. Damit korrigierte die IOC-Session das Fehlurteil der eigenen Exekutive, die sich im Februar für die Streichung der Traditionssportart aus dem Programm ausgesprochen hatte.

Nur Golf und Rugby neu

Mit der Entscheidung pro Ringen bleibt nun beim Olympia-Programm fast alles beim alten. Die gross angekündigte Reformpolitik von IOC-Präsident Jacques Rogge beschränkt sich auf die Aufnahme von Golf und Rugby bei den Spielen 2016 in Rio de Janeiro.