Türkei will Sion-Konkurrent werden

Die Türkei will sich mit Erzurum für die Austragung der Olympischen Winterspiele 2026 bewerben. Das kündigte Staatschef Recep Tayyip Erdogan bei einem Besuch in der ostanatolischen Stadt an.

Die 1900 Meter über Meer gelegene Stadt im Nordosten des Landes würde damit ein Konkurrent von Sion, das sich gemäss Beschluss des Schweizer Sportparlaments vom Dienstag ebenfalls für die Spiele 2026 bewerben kann.

Erdogan sagte, Erzurum sei bereit für eine gemeinsame Bewerbung mit den Nachbarstädten Erzincan und Kars. Die Stadt hatte im Februar das Olympische Jugendfestival (EYOF) ausgerichtet. 2012 hatte dort die nordische Junioren-WM stattgefunden.

2014 wurde die Skisprung-Anlage bei einem Erdrutsch schwer beschädigt. Sie ist aber inzwischen renoviert.