Zum Inhalt springen
Inhalt

Para-EM in Berlin Hug und Helbling sichern sich EM-Gold

Das Schweizer Team überzeugt an der Para-EM weiter. Am 4. Wettkampftag gibt es gleich 6 Medaillen.

Mit einem neuen EM-Rekord (58,64 Sekunden für die Bahnrunde) fuhr Rollstuhl-Athletin Alexandra Helbling in ihrer Spezialdisziplin zu ihrer dritten Medaille. Nachdem sie sich im 1500-m-Rennen noch Landsfrau Manuela Schär geschlagen geben musste, reichte es über 400 m (Kategorie T54) souverän zu Gold.

Erst nachträglich jubeln durfte Patricia Eachus-Keller über Bronze. Dies, weil bei der eigentlichen Dritten Zübeyde Süpürgeci eine Regelübertretung festgestellt wurde. Mit ihrem Protest hatte die Türkin keinen Erfolg.

Marcel Hug blieb über 800 m unangetastet. Der Ostschweizer, der am Montag bei seinem Triumph über 5000 m noch kämpfen musste, setzte sich überlegen durch. Zum Abschluss der EM in Berlin hat er am Sonntag über 1500 m die Chance, eine dritte Goldmedaille folgen zu lassen.

Bittere Tränen bei Scherrer

Ein kleines Drama spielte sich bei den Frauen über 400 m (Kategorie T53) ab. Anita Scherrer, die hinter der überlegenen Türkin Hamide Kurt und deren Landsfrau Zeynep Acet auf Platz 3 einfuhr, wurde nachträglich disqualifiziert und verliess die Bahn unter Tränen. Ihr Pech war das Glück der erst 20-jährigen Tanja Henseler, die den Bronzeplatz erbte.

Zwei weitere Bronzemedaillen für die Schweiz errangen Bojan Mitic und die 23-jährige Nachwuchshoffnung Fabian Blum. Mitic wurde nach den 100 m gestern auch über die ganze Bahnrunde Dritter, Blum war über 1500 m erfolgreich.

Sendebezug: SRF 2, sport aktuell, 21.08.2018, 22:20 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.