Zum Inhalt springen

Header

Video
Das ganze Insta-Live mit Nicolas Hojac
Aus Sport-Clip vom 25.05.2020.
abspielen
Inhalt

Profialpinist im Insta-Live Hojac: «Angst ist beim Bergsteigen fehl am Platz»

Im Interview mit Olivier Borer sprach Nicolas Hojac über sein Verhältnis zu Ueli Steck und über das Risiko in seiner Sportart.

Mit seinen erst 27 Jahren hat Nicolas Hojac schon 11 Mal die Eiger-Nordwand durchstiegen und hält mit Ueli Steck den Team-Speedrekord (3:46 Stunden). Sein Lebensmotto: immer auf der Suche nach einer neuen Herausforderung.

Der tragische Tod von Steck 2017 berührte Hojac. Mit der im Himalaya verunglückten Bergsteigerlegende verbrachte der Berner Oberländer viele gemeinsame Trainingsstunden. Mentor und Freund zugleich sei der bekannte Alpinist für Hojac gewesen.

Keine Ängste an der Bergwand

Angst, dasselbe Schicksal wie Steck zu erleiden, hat der 27-Jährige nicht: «Angst ist in dieser Sportart fehl am Platz. Wer ein solches Gefühl beim Bergsteigen hat, ist schon einen Schritt zu weit gegangen.»

Das Risiko, das man im Leben auf sich nimmt, ist vergleichbar mit dem Salz in der Suppe.
Autor: Nicolas Hojac

Kühlen Kopf bewahrte Hojac auch, als ihm bei einer Expedition in Pakistan eine Lawine entgegenkam. Selbst in dieser Extremsituation blieb er gelassen. Ein gewisser Respekt bei der Besteigung von Bergwänden sei normal, aber letztlich ist für den Adrenalinjunkie das Risiko im Leben vergleichbar mit dem Salz in der Suppe: «Ganz ohne wirds fad.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.