Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bei Abfahrt vom Col du Portet Helferdienste mal anders: Froome half verletztem Fan

3 Fahrer der Tour de France, unter ihnen Chris Froome, wurden nach der 16. Etappe vom Mittwoch Zeuge eines Unfalls und leisteten erste Hilfe.

Chris Froome
Legende: Einer der 3 Helfer Chris Froome. imago images

4 Mal hat Chris Froome die Tour de France schon gewonnen. In diesem Jahr fährt der Brite – auch wegen Verletzungspech in den letzten Jahren – nicht um den Sieg mit. Für positive Schlagzeilen sorgte der 36-Jährige in Frankreich aber trotzdem: mit einer Hilfsaktion der anderen Art.

4 Stunden und 7 Minuten beträgt der Rückstand von Froome an der «Grande Boucle» bereits. Damit liegt der ehemalige Champion derzeit nur auf dem 135. Platz. Einen grossen Teil seiner Hypothek handelte sich Froome bei der 17. Etappe auf den Col du Portet am Mittwoch ein, als er mit dem Grupetto und mit 32:22 Minuten Rückstand auf Sieger Tadej Pogacar im Ziel ankam.

Video
Archiv: Pogacar lässt die Konkurrenz auf der 17. Etappe stehen
Aus Sport-Clip vom 14.07.2021.
abspielen

Trio leistet 1. Hilfe

Speziell wurde es auf der Abfahrt vom Berg, die er gemeinsam mit Philippe Gilbert und Christopher Juul-Jensen bestritt. Bei der Fahrt zurück zum Teambus im Tal wurde das Trio Zeuge davon, wie ein Fan mit seinem Fahrrad verunfallte. «Auf der Abfahrt folgten wir einem Zuschauer. Er verpasste eine Kurve und blieb 20 Meter weiter unten liegen», erzählte Gilbert dem belgischen Sender RTBF.

Während 20 Minuten habe sich das Trio dann um den Verunfallten gekümmert und erste Hilfe geleistet. Wie es dem Fan geht, ist nicht bekannt. Froome konnte dagegen auch am Donnerstag nicht verhehlen, dass er nicht in Topform ist: Er verlor eine weitere halbe Stunde auf die Besten. Auch wenn es heuer für das Maillot Jaune nicht reicht, einen Spezialpreis für die Hilfsaktion hätte das Trio aber trotzdem auf jeden Fall verdient.

SRF zwei, sportlive, 14.7.21, 15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silvan Karrer  (Kosmopolit)
    Als Sportler und Velofahrer finde ich diese Hilfe als SELBSTVERSTÄNDLICH und eigentlich nicht mal erwähnenswert, egal ob Radstar oder Normalo! Unterlassene Hilfeleistung hingehen wäre eine Schlagzeile wert!
  • Kommentar von Rolf HEINRICH  (Row f)
    Chapeau den Profis
    und dass auch mal
    gute Taten medial verbreitet werden
    Bravo an alle Beteiligten
  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    So kommt Froome wenigstens doch noch in die Schlagzeilen. Ist doch auch etwas.
    1. Antwort von Charles Sagne  (Charly127)
      Wieso nicht ?? Wenigstens positiv, was die sportliche Haltung anbelangt.