Cancellara gewinnt Vuelta-Zeitfahren

Fabian Cancellara hat die 11. Etappe der Vuelta für sich entscheiden können. Der Berner liess im Einzelzeitfahren über 38 Kilometer in Tarazona die gesamte Konkurrenz hinter sich und siegte in genau 51 Minuten.

Video «Cancellara gewinnt Vuelta-Zeitfahren («sportaktuell»)» abspielen

Cancellara gewinnt Vuelta-Zeitfahren («sportaktuell»)

1:49 min, vom 4.9.2013

Auch Tony Martin, der Zeitfahr-Weltmeister aus Deutschland, konnte nicht mit Cancellara mithalten. Er verlor als Zweiter 37 Sekunden auf den Berner. Dritter wurde der Italiener Domenico Pozzovivo mit 1:41 Minuten Rückstand.

In der Gesamtwertung übernahm der Italiener Vincenzo Nibali die Führung. Er liegt 33 Sekunden vor dem Iren Nicolas Roche. Auf Rang 3 liegen mit 46 Sekunden Rückstand die zeitgleichen Alejandro Valverde aus Spanien und der Amerikaner Chris Horner, der bisherige Gesamtleader.

Bereits fünf Vuelta-Etappensiege

Der Sieg kam für Cancellara etwas unerwartet. «Der Parcours mit dem Berg in der Mitte war doch etwas anders als gewöhnlich», erklärte Cancellara im Ziel. Zudem mag er es nicht unbedingt, nach einem Ruhetag zu einem Zeitfahren antreten zu müssen. «Normalerweise läuft es mir während einer Rundfahrt nach einem Tag Pause nicht so gut.»

Bereits vor vier Jahren hatte Cancellara bei der Spanien-Rundfahrt zwei Einzelzeitfahren für sich entscheiden können. Auch im Mannschaftszeitfahren triumphierte der Schweizer bereits zweimal.