Cancellara steigt aus - Brambilla in extremis

Nach einem 4. Rang im Zeitfahren hat Fabian Cancellara seine Aufgabe für den Giro d'Italia bekanntgegeben. Leader Gianluca Brambilla verteidigte die «Maglia Rosa» in der 9. Etappe um eine Sekunde.

Video «Brambilla rettet eine Sekunde» abspielen

Brambilla bleibt in Rosa

3:25 min, aus sportaktuell vom 15.5.2016

Fabian Cancellara verpasste im 40,5 km langen Einzelzeitfahren den anvisierten Sieg deutlich. Der Berner verlor als Vierter 28 Sekunden auf den slowenischen Tagessieger Primoz Roglic. Im Anschluss gab der 35-Jährige seine Aufgabe für die Italienrundfahrt bekannt. Eine Woche nach seinen Magen-Darm-Problemen präsentierte sich Cancellara noch nicht in Topform. «Er braucht eine Pause», liess Teamchef Luca Guercilena verlauten.

Stefan Küng belegte mit 58 Sekunden Rückstand Platz 7 im Zeitfahren. Der Thurgauer musste wie auch die nach ihm gestarteten Fahrer im teils strömenden Regen über die Strecke.

Gianluca Brambilla steht, rosa gekleidet, auf dem Podium. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Weiter in Rosa Gianluca Brambilla. Keystone

Brambilla: Eine Sekunde gerettet

In der Gesamtwertung behauptete der Italiener Gianluca Brambilla die Führung hauchdünn. Auf dem hügeligen Kurs durch die berühmte Weinregion Chianti fuhr der 28-Jährige auf den 17. Platz. Brambilla liegt nun eine Sekunde vor seinem Teamkollegen Bob Jungels (Lux), der das Zeitfahren als Sechster beendete.

Nicht mehr zur 9. Etappe angetreten war Marcel Kittel. Der deutsche Sprintsieger der 2. und 3. Etappe will sich mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf schonen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 15.05.2016, 18:40 Uhr